Wie mein Kind seine robuste Gesundheit erhält – Eltern Kind Blogparade von der Testmama Kerstin

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Mamas Erziehung  |   
Schlagwörter:
Home 
FamilienbettUnser ort der Entspannung. Abends nach einem anstrengenden Tag ins Bett sinken ist eine Wohltat.

Unser Ort der Entspannung: Abends nach einem anstrengenden Tag ins Bett sinken ist eine Wohltat.

Diese Woche dreht sich bei der Blogparde der Testmama alles um Gesundheit, Wellness  und Entspannung. Mir liegt das Thema Gesundheit sehr, ich kann nicht genau sagen warum. Aber immer, wenn jemand vor mir anstatt einer gesunden Orange einen fettigen Döner isst, brennen bei mir alle Sicherungen durch. Ich glaube ich bin der geborene Essens-Schlechtreder. Manchmal möchte ich gerne am Currywurst- Stand stehen bleiben und alle dort einige Minuten ganz böse anschauen. Ich weiß, ich nerve. Die Menschen dort würden sich dann so schlecht fühlen und könnten nie wieder Currywurst von armen Kreaturen essen. Für alle die, die nun denken , dies sei etwas komisch und übertrieben, die haben Recht. Ganz so schlimm ist mein Gesundheitsverbesserung-Drang auch nur in meiner Fantasie. Alles, was die Gesundheit erhält ist mir lieb, dabei kletter ich gerne mal vom Rohkost Universum zum Frutarier Himmel. Ich denke aber, wir müssen alle noch mehr über unsere Lebensweise nachdenken.

Mein Kind ist krank- Oh Gott ruf sofort den Notarzt

Was mache ich nun aber, wenn trotz aller Gesundheitsampeln die Bakterien und Viren in meiner Nase doch eine Party schmeißen?

Als mein Baby noch klein war, da habe ich überall böse Bakterien gesehen, die mein Kind überfallen könnten. Hilflos stand ich als Kämpfer mit einer Flasche Sagrotan, umzingelt von einer ganzen Armee von Bakterien und Viren. Als mein Kind dann zum ersten mal nach dem Impfen Fieber hatte, sorgte ich mich sehr und zweifelte erstmal die Richtigkeit der Impfung an. Aber ich bin nach wie vor für das Impfen. Impfen schützt uns!

Der erste richtige Schnupfen kam dann als mein Baby zur Tagesmutti ging. In Kindergruppen sind Rotznasen in der Herbstsaison ganz groß in Mode, da musste mein Baby natürlich mitmachen. So lag sie eines Nachts fiebernd neben mir und mein Herz setzte für ein paar Takte aus. Mein Verstand schaltete blitzschnell; ” Oh Gott sie kocht, ruf sofort den Notarzt”. Bei Licht sah die Sache dann schon anders aus. Das Fieberthermometer zeigte mir 38 Grad an. Dies war das einzige mal, dass mein Baby krank war.

Ich erinnere mich an ein Buch das : Krankheit ist die Sprache der Seele”, heißt. In diesem Buch hat jede Infektion einen seelischen Grund und meistens sind die Eltern an dem miserablen Gesundheitszustand der Kinder schuld. Ich fühlte mich sehr schuldig. als mein Baby krank war, und fragte mich, was mein Baby mir nun mit seinen 38 grad Fieber sagen möchte. Fühlte es sich zu eingeengt? Sollte ich ihr mehr Freiheiten lassen? Vielleicht stört es sie, dass sie Abends immer schon um neun ins Bett musste. Ich kochte ein bisschen Thymiantee für mein Baby und hielt die fiebersenkenden Zäpfchen bereit. Ich stillte uns beide dann in den Schlaf und albträumte, dass eine Tante vom Jugendamt am nächsten Morgen bei mir vor der Tür steht und mir mein Baby wegen fahrlässigem Riskieren einer Infektion wegnimmt.

Natürlich glaube ich dem Buch mit der Krankheit nicht mehr. Da stand drin, dass Kinder uns mit einer Krankheit etwas sagen wollen. Da mein Kind nun aber überhaupt nicht mehr krank war seitdem, heißt das dann, dass sie mir nichts mehr sagen will? Ich mag diesen Esoterikblödsinn nicht so sehr, denn er nutzt zu oft unsere Schuldgefühle aus.

Welche Wundermittel gebe ich meinem Kind, damit es “gesund” wird

Ich habe zwar in fast zwei Jahren eine beachtliche Hausapotheke aufgebaut, aber wirklich oft kommt die nicht zum Einsatz. Einmal hatte mein Baby nach der Impfung  Fieber (ja Impfen löst bei mein Baby oft Fieber aus)  und mein Baby schlief sehr schlecht. Ich vermutete, dass sie Gliederschmerzen hatte und wollte ihr einen ruhigen Schlaf gönnen. So bekam sie Zäpfchen von mir. Ich bin nicht grundsätzlich gegen Schmerzmittel, ich selbst nehme sie allerdings nur, wenn es gar nicht mehr anders geht. Ich mag den Gedanken nicht, dass sich diese weißen Tabletten in mir ausbreiten. Aber ich finde, wenn sich Kinder mit ihrem Fieber quälen oder vor lauter Gliederschmerzen jammern, dann darf die Pharmalobby ruhig mein Kleinkind pflegen. Ich gebe da nicht viel auf die ganzen Ökoattitüde, dass die Welt nur in Grün und Schwarz existiert. Ich mag zwar auch Omas Hausmittelchen, aber eine verschleppte Infektion ist viel schlimmer als ein bisschen Schulmedizin. Mein Kind bekommt bei Krankheit (häufig ist sie ja nicht krank) einen Mix aus beidem. Sie bekommt Tee, Wärme und pflanzliche Medikamente. Sollte ihr  dies aber nicht helfen, dann gebe ich ihr herkömmliche Medikamente. Von Globulis halte ich nichts, da Studien diese mittlerweile so was von entkräftet haben. Nur weil sich etwas toll anhört, ist es nicht wahr und ich lass mich von den Esoterikschlagwörtern nicht mehr triggern. Ach und das bei den Homöopathen mittlerweile die Industrie auch ihr Süppchen mitkocht, sollte jedem klar sein (die Quants sind ja darin mit ein paar Milliarden involviert).

Das beste Mittel gegen Husten, Schnupfen und Fieber ist Tyhmian Tee, Muttermilch und Liebe (schon Tiere mit mehr Körperkontakt werden seltener krank). Beides bekommt mein Kind am laufenden Band, wenn sie krank ist besonders. Ich habe das Gefühl, durch die Muttermilch sind die Infektionen auch nie sonderlich schlimm gewesen meistens war nach zwei Tagen die Sache gegessen (und damit meine ich eine leicht laufende Nase, aber kein Fieber).

Nackt rumrennen härtet ab

Vor ein paar Wochen hat es angefangen, dass mein Kleinkind sich bei jeder Gelegenheit die Hose auszog, da dachte ich noch, das es nur eine Phase ist. Dann fing mein Kind an sich immer öfter komplett zu entkleiden und wehrte sich auch gegen jede Form von Kleidung. Mittlerweile weiß ich, dass mein Kleinkind ein kleiner Nuddist ist und die Freiheit ohne Kleider genießt.  Ich bekomme da schon beklemmende Fantasien: Wahrscheinlich muss ich später zu ihrer Hochzeit nackig erscheinen und mich vorher dem Club der FKKler anschließen. Auch wenn es draußen nicht besonders warm ist, so läuft mein Kleinkind am liebsten ohne Hose und ohne Pulli durch die Bude. Als sie damit anfing, dachte ich noch, dass mein Kind die nächsten Tage bestimmt krank wird. Ich hatte mich da allerdings getäuscht, mein Baby rennt nun schon seit einiger Zeit – ich glaube fast 10 Monate – ohne Erkältung  Schnupfen, Husten oder dergleichen nahezu nackig durch die Gegend. Ich bin ganz verwundert über ihre robuste Gesundheit und manchmal bin ich auch ein bisschen neidisch darauf. Ich glaube, tatsächlich, dass sie so erkältungsresistent ist, weil ich sie noch stille. Haben andere von euch auch diese Erfahrung?

Kürzlich war ich ja in der Kita “Sonnenschein”. Irgendwie merkwürdig, denn die Sonne schien da nicht in die Räume und die Kinder saßen bei elektronischem Licht rum. Ich frage mich immer noch, warum Menschen ihre Fenster nicht in Sonnenrichtung bauen. Jedenfall spielte mein Kleinkind mit den anderen Kindern und ich merkte im Rücken, wie mich ein Kind als neue Spielkameraden anvisierte. Es kam langsam auf mich zu und ich wich zurück, denn es hatte eine leuchtend rote Rotznase (nichts gegen das Kind), das mich liebevoll an der Hand nahm und mich komplett mit Keimen zu spamte, so dasss ich mich am liebsten einmal in eine Saktrotandusche gestellt hätte. Es kam wie es kam, am nächsten Tag war ich krank und hatte Fieber. Mein Kleinkind hingegen blieb davon völlig unberührt.

Manchmal schläft mein Kleinkind Nachts auch nackig und Nachts sind die Räume ja nie sonderlich warm. Sie strampelt sich dann gerne unter der Decke hervor und liegt dann ohne Klamotten ohne Decke da und schläft friedlich weiter. Ich beneide mein Kind um seine robuste Gesundheit. Für robuste Gesundheit sorgt ihr mit gesunder Ernährung, Körperberührung und Aufmerksamkeit. Was denkt ihr darüber?

Wenn euch der Artikel gefallen hat, freue ich mich über einen “like”.

Alles Liebe

Eure Maja

Nun noch ein wenig Alltag:

Heute war ein typischer "Bad Hair Day"

Heute war ein typischer "Bad Hair Day"

mein Baby kann seit neustem ihre Hände in die Hosentaschen stecken. Ich finde das so süß <3

mein Baby kann seit neustem ihre Hände in die Hosentaschen stecken. Ich finde das so süß <3

Ein giftiges Stück Stoff gibt es bald zu gewinnen

Ein giftiges Stück Stoff gibt es bald zu gewinnen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • http://twitter.com/MoonMum1 MissMoon

    dafür das bei dir bad hari day ist sehen deine haare aber hammer aus und du *__*

    und uhhhhhhh der stoff ist ja hammer <3333 * haben will . wild auf und ab hüpf ;) *

  • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

    Danke :), meine Haare waren den ganzen Tag so strubbelig  >.>
    Haha musst du teilnehmen :DDD

  • http://zimtschnute.blogspot.com/ zimtschnute

    Das bewunder ich auch – meine Tochter schläft nachts auch gerne nackig und läuft Tagsüber ohne Hose und Strümpfe rum.. Dabei erkältet sie sich nichmal… wirklich abgehärtet dieses Kind *g*

    Wieder ein sehr schöner Bericht von dir… Ich liebe deine kunterbunten Fotos… :) Einfach süß… 

    Ganz lieben Gruß
    Zimtschnute

  • http://www.testmama.de/ Kerstin

    “Krankheit ist die Sprache der Seele”  – das klingt nach Dahlke und nein, ich google jetzt nicht, aber der Herr hat ein paar sehr seltsame Ansichten von Menschen, ihren Körpern und ihren Seelen.
    Ich schlafe auch nackig… huch, Internet, öffentlich, darf man da sowas schreiben? :D

  • Jana Alexandra Heinsohn

    Ein bißchen liegt das ja wohl auch in den Genen. Manche Kinder neigen besonders zu Infektionen der Ohren oder des Halses, andere übergeben sich bei Fieber und andere sind eben gar nicht krank. Mein Sohn musste sehr früh in die Kita und hatte jeden Monat ne Bronchitis – aber eben auch immer nur das. Seit er das Schulalter hat, ist er überhaupt nich mehr krank (bei mir war es übrigens als Kind genauso). Meine Tochter (jetzt 19 Monate) neigt zu Schnupfennase und hat ab und an leichtes Fieber. Beide wurden nicht gestillt, aber ich denke auch das es damit nichts zutun. Kenne genug gestillte und ungestillte Kinder, auf beiden Seiten sind häufige oder weniger häufige Krankheiten an der Tagesordnung, genauso wie Allergien. Gewisse Dinge kann man natürlich abfedern – aber einiges liegt eben in den Genen!

    LG

  • Pingback: Ihr gewinnt die EM – helft Maja bei der Blog-EM (Gastbeitrag von Norman) – Pusteblumenbaby erziehen