Wie Kinder ohne Regeln Regeln lernen – Gastbeitrag von Nadja

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Mamas Erziehung  |   
Schlagwörter:
Home 
Führen Grenzen zu mehr Regelverständnis ?

Führen Grenzen zu mehr Regelverständnis ?

Wer bin ich?

Mein Name ist Nadja und ich bin 26 Jahre. Ich bin Fachangestellte für Medien und
Informationsdienst… wer sich jetzt fragt was ist das und was macht man da? Ich arbeite in einer Bibliothek.  Das hilft ja vielleicht schon mal weiter :-). Außerdem versuche ich gerade auch noch meinen Bachelor in Bibliothekswesen zu machen.
Das ist allerdings momentan nicht die leichteste Übung, da ich im Dezember 2010 Mutter eines ganz wunderbaren kleinen Jungens geworden bin. Dieser aufgeweckte, neugierige, aktive kleine Mann namens Cyrill fordert derzeit sehr viel meiner Aufmerksamkeit. Unterstützt werde ich dabei jeden Tag liebevoll von seinem Vater, meinem Mann.

Wie Kinder ohne Regeln Regeln lernen

Mein Sohn ist jetzt 16 Monate und sehr aktiv. Er möchte am liebsten schon alles selber und alleine machen. Das ist ja auch gut, er soll ja lernen Selbstständig zu sein. Aber hier kommt das Problem auf, dass noch nicht alles selber kann und auch die Grenzen seines Könnens kaum einschätzen kann. Da ist es schwer ihm plausibel zu erklären warum er sich jetzt an „Regeln“ halten soll, die ich selber nicht einhalte.

Warum z.B. darf ich den CD-Spieler bedienen , er aber nicht, wo er doch ganz genau weiß wie das
funktioniert. Hier habe ich es mit einer Diplomatischen Lösung versucht. Er darf zwar den Spieler nicht direkt bedienen, aber wenn ich eine CD eingelegt habe darf er den Start-Knopf drücken. Dochnicht immer sind solche Diplomatischen Lösungen möglich.
Und nicht immer möchte er sich auf eine solche einlassen.
Ich bemühe mich sehr ihm die „Regeln“ für ihn verständlich zu erklären und betone auch, dass ich
nicht möchte, dass er dieses oder jenes macht. Aber nicht immer versteht er es und oft hält er sich somit nicht sofort an diese „Regeln“. Man braucht viel Geduld und muss die Dinge etliche male erklären. In solchen Situationen, wenn ich es ihm dann zum ein-hundertsten mal erkläre, habe ich mich auch schon dabei erwischt, daran zu denken etwas wie eine „stille Treppe“ (z.B. einfach in
sein Gitterbettchen) einzuführen.

Doch wenn ich darüber nachdenke wie ich mich dabei fühlen würde verwerfe ich diesen ganz
schnell wieder. Ich denke auch, dass dies der „Mutter-Kind-Beziehung“ schaden kann. Wie würden wir Erwachsenen uns fühlen, wenn der Mensch den wir lieben und dem wir bedingungslos Vertrauen uns plötzlich wegstellt. Sicher bei einem mal wird er mir wahrscheinlich verzeihen… aber wenn ich das immer und immer wiederhole…

Doch auch alle guten Vorsätze helfen nicht immer. Denn jeder Mensch hat schlechte Tage und
so kommt es auch bei mir vor das ich wirklich mit ihm schimpfe und vergesse ihm zu erklären warum oder einfach in dem Moment nicht die Zeit dazu habe. Es kommt auch vor, dass wenn wir Beispielsweise weg wollen und er Schuhe und Jacke anziehen soll (was im Normalfall eigentlich ziemlich gut funktioniert wenn ich ihm gesagt habe das wir jetzt raus gehen) er es einfach partout nicht will und ich ihn dann auch gegen seinen Willen anziehe, was er wie wahrscheinlich alle Kinder mit treten, schreien und winden zu verhindern versucht. … In solchen Situationen hilft einem alles Regeln lernen auch nicht mehr weiter. Denn Kinder sind nicht rational und es gibt auch Tage an denen halten sie sich einfach nicht an die Regeln, auch wenn sie sie genau kennen und
verstanden haben. Was dann…

… Also der Weg ist nicht leicht. Welche Regeln braucht er, schützen ihn, was kann ich ihm
durchgehen lassen, wie lasse ich ihm aber im gleichen Atemzug genug Freiraum, dass er auch
Sachen ausprobieren kann um Selbstständiger zu werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • http://www.lunartists.at/ Lunartists

    Oh, warum darf er den CD-Spieler nicht bedienen? Wo liegt da das Problem? Nehmt euch doch alle mal an Jorge Narvaez ( dem Vater aller Väter ) ein Beispiel. Peace ;)

    • Christine

      Bei uns darf er das aus dem einfachem Grund nicht weil er immer auf volle Pulle aufdreht und sich dadurch selbst erschreckt. Ein anderes mal hat er in aufgedreht als die Anlage aus war und als ich sie anmachte hab ich so ein Schlag bekommen das ich am nächsten Tag noch Kopfschmerzen und ein Summen im Ohr hatte. Wir haben halt auch eine richtige große Anlage.

  • Lotte
    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Ich versuche die Fragen so bald wie möglich zu beantworten :) Danke!

  • Co.

    Unsere Kleinen dürfen auch nicht an den CD Spieler und ich muss das auch nicht rechtfertigen. Es gibt Dinge, die müssen Kinder einfach akzeptieren lernen. Wir sind Pflegeeltern und haben unser mittlerweile 10tes Pflegekind und auch eigene Kinder. Wenn die alle an den Geräten rumspielen würden, wären wir wohl Großkunden beim Media Markt ;-).
    Ins Gitterbettchen würde ich ein Kind zum “bestrafen” aber nicht legen. Das Bettchen würde dann für ihn der Ort der Strafe sein und wer will darin denn schon gerne am Abend schlafen gehen??? Versuche ihn abzulenken, wenn er wieder dran will. Verbote bewirken oft das Gegenteil und machen das Objekt der Begierde erst richtig interessant.
    Liebe Grüße, Corina