Wie ich auf meinem Balkon fast erfror – Mittwoch beim Balkonfegen

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Alltagsgeschichten  |   
Schlagwörter:
Home 
Mit meinem Kleinkind überlebe ich immer wieder Überraschungen :)

Mit meinem Kleinkind überlebe ich immer wieder Überraschungen :)

Mein Kleinkind wäscht sich gerne mit Sand. Mein Kleinkind kann die Badewann überhaupt nicht leiden, also hockt sie gerne im Sand und wartet bis der Schmutz von ihr abgerieben ist. Im Sommer knirscht unsere Wohnung ohnehin nur unter unseren Füßen und auch abends im Bett schleppt meine Tochter immer mehr Sand ins Bett.

Ich kann schon verstehen, dass unsere Nachbarn sich beklagen, dass der Sand fein in ihren Balkon rieselt. Wir haben unseren Sandkasten nämlich auch auf unserem Balkon, worin mein Kleinkind furchtbar gerne spielt. Damit es nicht ganz so schlimm wird, fege ich nun nach jedem Sandkastenbesuch die Sandhäuflein weg. Mein Kleinkind hat dabei das Prinzip des Fegens noch nicht ganz verstanden und hilft mir gerne extra, indem sie die Sanddünen dann schnell runter zu unseren Nachbarn fegt. Letzten Donnerstag baute mein Kleinkind also wieder Burgen und backte kleine Krokodilkuchen. Nach einer Stunde fleißigem Backen entscheid sie dann, dass sie für heute genug hat und stolperte mit Schuhen, an denen mindesten fünf Kilo Sand hingen, zur Tür herrein.

Damit die Kälte nicht in die Wohnung huscht, huschte ich schnell nach draußen und zog die Balkontür hinter mir zu. Ich weiß ja auch nicht, warum die warme Heizungsluft immer nach draußen will (dort ist es doch so kalt O_o).Mein Kleinkind war drinnen wohlig warm. Als ich mich umdrehte, sah ich, wie sie die Jacke von sich warf und sich begeistert ihrem sprechenden Bauernhof zu wandte.

Nun kann ich euch über etwas Tolles berichten. Nicht nur, dass mein Kleinkind nun auch schon allerlei Farben wie blau, oange und gün bezeichnet, nein sie hat noch etwas anderes Wunderbares erlernt.

Auf einmal stand ich auf dem Balkon

Mein Kleinkind schien die Sache mit der ausgesperrten Mama, gleich sehr lustig zu finden und quietschte vor der Glastür ganz vergnügt. Ich lachte auch, denn ich dachte, wenn meien Kind mich aussperren kann dann kann sie mich auch wieder reinlassen. Blöde war nur, dass mein Kleinkind sich auf Zehenspitzen an den Griff gehangen hat. Die ganze Sache nun aber andersrum zu machen, gehört einfach noch nicht zu ihrem biologischen Reportraire. Nachdem mein Kleinkind also ordentlich gelacht hatte, erkannte sie, dass Mama nun nicht wieder so schnell nach drinnen kommen würde.

Babyzeichensprache

Ich versuchte mein Kleinkind zu beruhigen und deutete auf den kleinen Kinderstuhl am Tisch. Mein Kleinkind löste sich schon in Tränen auf, weil ich nicht wieder hereinkam. Holte aber den Stuhl, war aber einfach nicht stark genug, um den Henkel wieder nach oben zu drücken.

Mein Kleinkind schob also drinnen vor der Balkontür eine Krise und schrie, dass die Blumentöpfe auf der Fensterbank wackelten. Mir war draußen ähnlich zu Mute und es wurde langsam verdammt kalt.

Baby und Mama bekommen Hilfe

Nach der Tortur, brauchten wir erstmal eine Stärkung :)

Nach der Tortur, brauchten wir erstmal eine Stärkung :)

Nach ungefär einer Stunde kindlicher Verzweiflung und Kälte kam Gott sei Dank meine Mitbewohnerin nach Hause. Mein Kleinkind öffnete die Zimmertür (hier funktionier das Prinzip runter drücken und öffnen ja wesentlich besser als bei der Balkontür) und lief weinend zu ihr und sie folgte dem armen, aufgelösten Kind.

Was soll ich sagen, ich war wirklich froh, dass wir in einer WG leben und ich als Rabenmutter nicht die Feuerwehr rufen musste. Ich saß dann noch lange mit einem Tee in einer kuschligen Decke auf meinem Sofa, neben mir das eingeschlafene Kleinkindchen, und schaute fern.

Alle Liebe

eure Maja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • minaliebl

    Eiei.. ihr habt Erlebnisse :).
    Wusste gar net das du in einer Wg wohnst :)
    lg

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Seit letztem November wohnen Mäuschen und ich in einer WG und es lebt sich sehr gut hier :)

  • http://margareteaudrey.wordpress.com/ margarete

    Du arme, das war sicherlich kalt. Aber die Geschichte ist sehr erheiternd :-D

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Ja leider hat sich der Frühling wieder verzogen und es regnet hier seit gefühlten 3 Wochen :/

  • http://elfe-klitzeklein.blogspot.com/ Sarah

    Oh je .. sowas ähnliches  hatten wir auch schonmal  zu der Zeit wohnte ich auch in einer Wg aber das dumme war , 2 Mammas draußen vor der Tür und ein Baby und ein Kleinkind drin . Zum Glück konnten wir mit ihr durch das offene Treppenhaus reden und ihr anweisungen geben . Lenja war darmals 2 Jahre alt und konnte den runden Türknauf innen an der Tür einfach nicht betätigen , das ging schon für Erwachsene super blöde. Den Schlüssel konnte sie uns nicht geben , weil der gaaanz weit oben auf der Garderobe lag :-/
    Die Tochter meiner Mitbewohnerin war echt nnoch richtig klein und begann zu weinen …und ich muss sagen Lenja hat das dort für eine 2 jährige echt prima gemacht mit dem baby trösten. Wir haben dann einen Teil des Treppengeländers abgeschraubt um rein zu kommen . Das war echt ne Sache .

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Ich hätte ja nicht gedacht, dass sich so viele aussperren lassen ;) Hast du mal in einer Mama WG gelebt?

      • http://elfe-klitzeklein.blogspot.com/ Sarah

         Also wir waren 2 Mama´s mit jeweil einem Kind :-) War ne schöne Sache ,weil man sich gegenseitig hatte und man konnte auch mal weg gehen oder so . Einmal im Monat hatte ich Kinderdienst und einmal  sie. Hat prima geklappt und vorallem die Kinder hatten sich gegenseitig . leider haben wir das dann aufgelöst als ich anfing mein Abitur zu machen da zog ich ins gleiche Haus in dem auch meine Eltern wohnten (aus praktischen Betreuungsgründen vor und nach dem Kindergarten )

  • Lotte

    Ohje das kenn ich auch habe mich auch mal ausgesperrt allerdings war mein Baby da erst wenige wochen alt…ich wollte morgens wäsche aus der rumpelkammer ausserhalb der eigentlichen wohnung holen und zog die tür hinter mir zu weil der kater mit entwischen wollte und erst als ich mit dem gesuchte kleidungsstück wieder vor der wohnungstür stand fiel mir auf dasss der schlüssel drinne lag :/ ich geriet dann ziemlich schenll in panik denn ich hörte drinnen schon mein baby knüttern. ich lief dann also samstag morgens um 6 zur nachbarin, klopfte sturm und verlangte ihr telefon um die feuerwehr zu rufen. die wollten nicht zuständig sein, meinten dem kind könne ja nchts passieren wenn es noch nicht krabbele und ich solle den schlüssseldienst rufen…die allerdings meinten ich solle die feuerwehr alarmieren da es sich um einen notfall handle. ich war erstmal sprachlos und kurz vorm durchdrhene…meine nachbarin ging dann mit mir zu anderen nachbarn die eine grosse leiter hatten mit der ich durch das (zum Glück!!!) geöffnete badezimmer fenster rein konnte… das war vielleicht ne aktion! seitdem hängt mein schlüssel tags und nachts von aussen im schloss ;) und von der örtlichen feuerwehr hab ich keine gute meinung mehr :( kann mir auf jeden fall vorstellen dass das für deine tochter ein ziemlicher schock war als mama nicht mehr hinter der glas tür weg kam… da hast du wirklich glück dass ihr in einer wg wohnt! LIebe Grüsse

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Das muss ein ganz schöner Schock gewesen sein, liest sich ja wie im Film deine Erfahrung :). Zum Glück ist alles gut gegangen :)).

  • butterfly

    lol das selbe ist mir letztens auch passiert, jerome hat die  tür aber zum glück nach ner halben stunde geschafft wieder zu öffnen^^

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      :D Oh Gott, in der halben Stunde wäre ich durchgedreht, wie hast du das ausgehalten?