Von traurigen Clowns am Rosenmontagsumzug und meinem Schmetterlingskind

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Alltagsgeschichten  |   
Schlagwörter:
Home 
Karneval steckt mit guter Laune an

Karneval steckt mit guter Laune an :)

Habt ihr schon mal versucht, beim Kölner Karneval einen Stehplatz in den vorderen Reihen zu erkämpfen? Egal wie früh ihr euren Wecker klingeln lasst, egal wann ihr euer Zelt in den ersten Reihen aufschlagen wollt, dauerfeierende, betrunkene Piraten haben die Plätze immer schon irgendwie in Beschlag genommen und schunkeln dich einfach aus dem Weg. Über dem Kölner Karneval schwebt der Fluch der Karibik. Durch die Schunkelmauer aus 2 Meter Zehn Männern im rosa Bunnykostüm, gegen adipöse Engel mit Karnevals- und Alkoholfahne und pinke Pummelfeeen habt ihr keine Chance. Bemüht euch nicht frühzeitig los zugehen, am Dom habt ihr Glück, wenn ihr ein Bonbon gegen den Kopf bekommt, den euch dann eine Betrunkene im Tigertanga wegschnappt.

Rosenmontag ist da – Oh mein Gott was ziehe ich an?

Gestern Morgen sind mein Kleinkind und ich also zusammen in die Küche geschlurft, haben das Radio angemacht und uns mit fröhlicher Jeckenmusik berauschen lassen. Die Witze lassen sich wohl nur im Alkoholrausch ertragen. Zwischen Cornflakes und Schokotee versaute mir dann eine Horde trauriger Clowns auch noch die Verkleidung für mein Kleinkind. Eigentlich war mir schon vor einigen Wochen klar, dass mein Kleinkind als lustiger Clown wie ich früher gehen soll. Aber bei dem Blick aus dem Fenster sah ich wie einer dieser traurigen Clown sich fröhlich ins Gebüsch übergab. Ich weiß nicht, wenn ich eine Horde hormongesteuerter Clowns am Morgen durch Köln streifen sehe, dann finde ich Clowns ganz schön gruselig.

Ich verwandelte Mein Kleinkind also schnell in einen Schmetterling. Ein Puschelröckchen, ein paar gebastelte last minute Flügel (welche ich dann Zuhause vergaß)  und ein bisschen Schmetterlingsschminke, fertig war die Schmetterlingsprinzessin. Da mein Jecken- und Fetischkleiderschrank leider nicht viel hergab, zog ich mich einfach komplett schwarz an, so wie in guten alten Gothic-Zeiten. Damit war mein Kostüm aber noch nicht fertig, ich zeichnete mir noch ein paar fröhliche Botschaften ins Gesicht, die mir heute doch etwas peinlich sind.

Karneval 1

Total Jeck, naja ein bisschen wenigstens.

 

Karneval Kölner Dom

Bunt und überfüllt so präsentierte sich Köln.

Liebe Narren wir kommen

Kurz vor zwei Uhr standen mein Kleinkind und ich dann zusammen mit Obelix und einem gefährlichen Zivilsten am Bahnhof und warteten gewohnheitsgemäß auf die Deutsche Bahn. Louise hatte sich ein Obelix-Kostüm erstellt und war bereit ein paar Römer zu fressen. Norman hatte sich als realitätsnaher Zivilist verkleidet und ich bin sicher, dass jeder amerikanische Soldat sofort auf ihn geschossen hätte.

Als wir dann am Dom ankamen, haben wir versucht, einen Stehplatz zu bekommen. Haha, ja wir haben auch einen bekommen und zwar in der letzten Reihe (dort wo halt die letzten stehen). Auf dem Domplatz haben sich dann Schlümpfe mit Engeln  amüsiert und ein aufgeblasener, pinker Elefant teilte Kekse brüderlich mit einer grünen Gießkanne. Den Rosenmontagszug habe ich nur von Erzählungen her kennengelernt (gesehen habe ich ihn nicht).

Als Kind war ich einmal zusammen mit meinem Papa und meinem Bruder beim Rosenmontagszug in Köln. Wir standen zwischen all den jecken Bürgern und hatten Angst zerquetscht zu werden, aber die Ausbeute war dafür grandios. Mein Bruder öffnete die Arme und ein Kölscherbonbonspender warf ihm glatt eine ganze Bonbontüte in die Hände. Die Frau neben uns traf es leider nicht so gut. Im Bonbonregen knallte ihr eine ganze Pralinenschachtel direkt gegen den Kopf. Nun mögt ihr sagen, naja immerhin hat sie eine Pralinenschachtel bekommen, aber davon habt ihr in Köln selten etwas, außer dass ihr von 20 Händen von allen Seiten begrabbelt werdet und am Ende ist die Pralinenschachtel (das Mordinstrument spurlos verschwunden). Die Frau musste erstmal wieder zur Besinnung kommen und fragt sich wahrscheinlich noch heute, was sie da getroffen hat. Aber hey zumindest ist sie nicht tot beklagte sich fortan nur über Kopfschmerzen.

 

“Oh nein sie brauchen Hilfe”

Wir ließen uns jedenfalls die Laune nicht verderben und feierten auch ohne Süßigkeiten. Es gab schließlich viele lustige Menschen und gar die Radios hatten sich verkleidet. Auf dem Rückweg spazierten mein Baby und ich dann gemeinsam durch den Hauptbahnhof und schauten uns die lustigen Menschen an. mein Baby zeigte dabei stets auf einen Fahrstuhl. Darin waren zwei lustige Clown-Mädels. Das Thema mit den Clowns hatten wir ja schon. Ich war glücklich, denn eine der Frauen winkte uns sogar und ich wollte noch ein paar Fotos mit nicht verstörenden Clowns machen. So wie dieses hier:

 

Karneval7

Der Beweis: Es gibt auch nette Clowns.

Als uns nun die beiden Clownsdamen im Fahrstuhl winkten, dachte ich sie wären von meinem zuckersüßen Baby angetan. Kennt ihr das?Wenn jemand will, dass du weg gehst, kannst du es nicht von dem Winken unterscheiden, das jemand macht, wenn du kommen sollst. Wir eilten also los, und drückten auf den Öffnen-Knopf. Schon aber schrie einer der Clowns: “Nehmt doch das Baby weg”. Die Damen hatten sich wirklich den Aufzug als Toilette auserkoren und es lief eine unangenehme Pippifütze aus dem Aufzug. Irgendwie kann ich das ja vielleicht ein bisschen verstehen, da die Toiletten im Hbf unverschämt teuer sind. Dennoch ist das doch nicht nötig oder? Ich hoffe dies hat mein Baby nun nicht wie mein kotzender Clown traumatisiert. So das war unser Rosenmontag, ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Artikel liked :).

  Alles Liebe
eure Maja

Sogar das Wetter hat mitgespielt :)

So sah der Kölner Karneval von hinten aus. Wenigstens hat das Wetter mitgespielt :) Am Mittwoch sollen hier übrigens 11 Grad werden. Packt die Wetterfee packte noch 3 Grad drauf, hole ich meine Sommerjacke aus dem Schrank.

Die Statuen, welche immer vor dem Dom stehen, fielen gar nicht so richtig auf.

Die Statuen, welche immer vor dem Dom stehen, fielen gar nicht so richtig auf.

Der Wolf hatte irgendwie zu tief ins Glas geschaut

Der Wolf hatte irgendwie zu tief ins Glas geschaut

Karneval5Bei dem Kostüm frage ich mich immer noch, als was der junge Mann nun ging. Als Popo in der Hose?

Bei dem Kostüm frage ich mich immer noch, als was der junge Mann nun ging. Als Popo in der Hose? Oder hatte er nur die Manduca falsch angelegt

Und sogar die Radiokoffer waren verkleidet.

Und sogar die Radiokoffer waren verkleidet.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Löckchenzauber

    Ach wie süß ihr ausschaut! Sehr goldig, das kleine Schmetterlingskind :) Ganz liebe Grüße zu euch, Julia & Mia :)

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Hallo Julia, oh vielen Dank, ich habe ja leider die Flügel Zuhause vergessen, so ging sie als imaginärer Schmetterling.

  • http://margareteaudrey.wordpress.com/ margarete

    haha, sehr witziger Post! Bin mal gespannt, ob mein Baby nun traumatisiert ist von Fasching, auf dem Clownfoto sieht sie schon ein bisschen schockiert aus, aber auf dem ersten strahlt sie einfach nur in allerschönster schmetterlingsfeenfreude :D

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Ich glaube sie hat es mit Fassung getragen. Zuhause angekommen, hat sie lange geschlafen und danach war sie wieder die alte :), aber ich glaube Clowns sind ihr auch suspekt.

  • http://twitter.com/MeSuperMom Super Mom

    Oh man ey, da wird man als Berliner echt neidisch.
    Muss mir das nächstes Jahr unbedingt auch mal geben mit meiner Kleinen.
    Süße Fotos!

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Hallo Super Mom,
      Danke :), der Rosenmontagszug in Köln ist jedenfalls immer eine Reise wert :). 
      Liebe Grüße Maja