Tragetücher können tödlich sein – Vorsicht richtig binden

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Baby Tipps  |   
Schlagwörter:
Home 

Gleich am fünften Tag nach der Geburt meines Babys habe ich sie in das Tragetuch gewickelt und bin mit ihr raus in den Park. Das Wetter war einfach zu schön und mein Baby sollte gleich merken, dass es in eine wunderschöne Welt geboren ist. Als ich dann im Rewe an der Kasse stand, staunte eine alte Dame mit lila Haaren mit Pelzmantel und Goldohrringen als sie bemerkte, dass der Kopf meines Kleinen aus dem Tuch vor meinem Bauch rauslugte. Vollkommen überrascht sagte sie: ”Also so transportiert ihr heute eure Kleinen.” und schob ihren Oma-Trolley davon, dann drehte sie sich um und rief:

“Wenn du damit hinfällst, ist dein Baby tot.”

Nein, ich die Geschichte ist ungelogen und einem passieren da so einige Sachen. Mittlerweile benutzen wir das Tragetuch nicht mehr, aber ich bewahre es auf, denn es sind einfach schöne Erinnerungen, wie mein Baby, den ganzen Tag die Welt mit mir durchwanderte. Vielleicht kann mein Baby ja später mal mit ihren Babys auch an der Ostsee entlangwandern wie ich.

Ex- Tragebaby auf Erkundungsreise :)

Ex- Tragebaby auf Erkundungsreise :)

An einer roten Ampel erklärte mir dann mal ein aufgeklärtes Rentnerpärchen wie gefährlich das Tragen doch für mein Baby ist. Die alte Dame mutmaßte: “Sie haben wohl kein Geld für einen Kinderwagen.” Leider konnte ich junges Ding, die Herrschaften nicht von den Tragetuchvorteilen überzeugen, stattdessen schauten sie mich nun an, als würde ich auch noch mit Vorsatz mein Kind töten wollen.

Notorische Tücherskeptiker

Natürlich hat das Phänomen der Tücherskeptiker schon die Runde gemacht. In den USA gab es mit verschiedenen, modischen Schlingentüchern tatsächlich Probleme. Äußerst tragisch die Tatsache, dass Eltern ihre kleinen Babys derart banden, dass diese durch einen Rückatmungstau im CO2 erstickten. Heißt das also, dass alle Skeptiker, die ihr Kind lieber im Kinderwagen durch die Gegen kutschieren Recht haben? Nein, dies glaube ich nicht. Auch panische Überreaktionen wie in folgendem Blog sind nicht unbedingt angemessen. Dort heißt es:

“bitte entfernen Sie die Empfehlung zur Bindeweise der Wiege! Auf Grund einiger Vorkommnisse, die in den USA bis zum Tod geführt haben, wird diese Bindeweise nicht mehr empfohlen! Die Krümmung, die das Kind im Tuch einnimmt ist unnatürlich, das Kinn des Kindes wird auf seine Brust gedrückt. Es kann sich so auch nicht durch Schreien äußern. Durch die entstehende CO2 Rückatmung kann das Kind im Tuch ersticken.” http://eltern.germanblogs.de/archive/2010/09/08/anleitung-zum-baby-tragetuch-binden-so-einfach-wird-ihr-baby-zum-tragling.htm

Zwar ist es grundsätzlich richtig, was dort in dem Kommentar geschrieben wird, allerdings ist die Trageweise nur für Säuglinge problematisch, die ihren Kopf noch nicht über längere Zeit eigenständig halten könnent. Dann sollten Eltern ihr Kind nur in der Wiegenbindung tragen.

Als Tragemama ist es also notwendig sich genau über Gefahrenquellen für das Baby zu informieren. Nicht anders als beim Kinderwagen müssen wir auch das Tragetuch hinterfragen und schauen, wo Gefahrenquellen sind.

"Huch, wo versteckt sich nur wieder dieser Hund"?

"Huch, wo versteckt sich nur wieder dieser Hund"?

Dennoch hat das Tragetuch gegenüber dem Kinderwagen viele Vorteile. Die Gefahren sind minimal. Ich weiß noch wie ich mit meinem drei Monate alten Kind an der Ostsee war und mit meinem Baby lange, lange am Strand spazieren konnte. Ich und mein Baby standen nah bei den Wellen und obwohl sie noch nicht einmal richtig greifen konnte, konnte ich sie leicht sitzen lassen und die Wellen ihre Füße kitzeln lassen. Dies war sehr entspannend. Mit einem Kinderwagen wäre ich nicht mal in die Nähe des Wassers gekommen. Wir konnten zudem Wald und Wiesen durchwandern und ich war immer schnell mit ihr mobil. Der gesunde Menschenverstand reichte hier aus, das heißt, ich wäre mit ihr nie in der Wiegenposition umhergewandert. Sie befand sich immer in der klassischen Position vor mir am Bauch. Ein Kind war ja auch niemals ein modisches Accessoire, das ich wie eine Handtasche präsentieren musste, auch wenn ich super stolz auf sie war.

Die Nähe, die wir beim Tragen erleben durften, hat mich in meiner Verantwortung bestärkt und meinem Baby viel Sicherheit gegeben. Mittlerweile ist mein Baby ein sehr selbstbewusster Spatz geworden. Ein Frechdachs, der vor allem “Nein” sagen kann. Nein, sie redet noch viel (das alte Lied: “Ich habe keinen Kindergartenplatz… lalala). Dafür hat sie aber alle Variationen drauf “Neino”, “Neina”, “Neinee”, “Neenee” und nun hat sich endlich auch ein neues Wort gelernt. Es heißt: “Doch”.

Als sie älter geworden ist, bin ich dann auf die Manduca
 umgestiegen, da das schneller ging:

Natürlich verwöhnen wir unser Kind in gewisser Hinsicht, wenn wir ihm viel Nähe geben und es stetig bestärken und nur die wenigen notwendigen Regeln aufstellen. Wir werden es mit diesen Kindern schwieriger haben, aber wir erziehen sie zu Selbstbewusstsein und Kreativität. Wie ich schon häufig in diesem Blog darstellte: Ein Baby muss noch nicht lernen allein zu sein und daher ist das Tragetuch mit der richtigen Bindeweise der optimale Anfang, um eine gute Elternschaft zu beginnen. Hier könnt ihr auch nochmal lesen, was der Didysling genau ist und wie er eure Tragebeziehung ergänzen kann.

Ein paar Tipps zum Binden:

Bindeweisen die ich am einfachsten fand sind, die Wickelkreuztrage und die Kreuztrage. Wobei ich, je älter mein Baby wurde, immer häufiger die Kreuztrage verwendete. Hier könnt ihr das Tuch komplett vorbinden und müsst nur noch das Baby einfädeln. Zudem ermöglicht die Kreuztrage ein schnelles Rausnehmen des Babys und ihr könnt es ebenfalls schnell in das vorgebundene Tuch wieder reinfädeln. Gerade wenn ich länger mit der Bahn unterwegs war, empfand ich die Kreuztrage als sehr praktisch. Bei der Wickelkreuztrage empfand ich gerade am Anfang die doppelte Sicherheit der Tuchbahnen gut. Ich konnte mir sicher sein, dass mein Baby genug Halt bekam.

Welche Trageweise könnt ihr empfehlen und warum?

Alles Liebe

eure Maja

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • http://twitter.com/Drachenelfe Mika Costadino

    So viel Skepsis ist mir zum Glück nie entgegengeschlagen :)
    Allerdings verstehe ich auch nicht, wie solche Unfälle passieren können. Immer,
    wenn ich länger mit Tuch unterwegs war, habe ich ständig darauf geachtet, dass
    sich mein Töchterchen sich nicht zu sehr einmummelt. Diese Wiegeposition habe
    ich zwar mal ausprobiert, aber sie war mir irgendwie suspekt und zu instabil
    und meinem Baby gefiel das auch nicht. Beide Kinder waren mit der
    Wickelkreuztrage am zufriedensten.

    Jetzt muss ich mal nachschauen, ob ich eine Wickeltechnik
    finde, die meine Schultern nicht so sehr belastet – dafür ist Töchterchen mir
    nämlich leider schon zu schwer.

     

    Ich für meinen Teil finde das Tragetuch einfach nur
    unheimlich praktisch! Da kann so gesehen kein Kinderwagen mithalten.

    • Maja Mummer

      Ich weiß, das mit der Wiegenposition sieht wohl nur modisch aus ;)

  • http://margareteaudrey.wordpress.com/ margarete1

    Es gibt sicher auch Unfälle mit Kinderwagen, wobei Kinder zu Schaden kommen. In Australien muss man zum Beispiel immer eine Schlaufe um den Arm haben, an der der Wagen beschäftigt ist, wenn man am Bahnsteig steht, da die dort abschüssig sind und so schon Wagen auf die Gleise rollten…
    Ich finde Tragen gut und das Outfit deines Töchterleins auf den Bildern, sehr schön!

    • Maja Mummer

      Eine Sicherheitsschlaufe wäre auch eine Idee (ich wollte das mit den Kinderwagen tödlich sein mir noch für einen späteren Horrorartikel aufheben ;)

  • http://papillionisliest.wordpress.com/ Papillionis liest

    Das ist ja ein tolles Bild! Voller Leben und Bewegung!

    Liebe Grüße,
    papillionis

    • Maja Mummer

      Vielen Dank für dein Lob, das freut mich sehr! :)

  • http://meine-babywiege.de/ Angie

    Ein schöner Artikel der mir aus dem Herzen spricht!
    der Nachzieh-Dackel ist ja Oberklasse! Ich hatte als Kind eine Nachzieh-Schildkröte und hab die über alles geliebt…

    • Maja Mummer

      Der Nachziehdackel ist leider nur geborgt, für 100 Euronen kann ich mir den nicht leisten.

  • TaTii

    Ich trage Martha bisher nur in der Wickelkreuztrage.
    Julietta habe ich bis sie etwa 18 monate war im Tuch getragen mit verschiedenen Bindearten.
    Jetzt ist sie 2.5 Jahre und wird immernoch getragen, aber in der Manduca.
    Hier in Berlin bekomme ich auch fast Täglich (ohne Witz!) blöde Kommentare in der Bahn oder so zu hören weil ich Martha trage. Oft werde ich angeschaut, als komme ich von einem anderen Planeten.
    Bevor wir nach Berlin zogen vor 2 Jahren, wohnten wir bei Köln in einem kleinen 170 Seelen-Ort. Dort bekam ich viel Lob und Zuspruch und in Berlin erlebe ich fast nur negatives. Gerade hier wo man meint, es treffen viele Kulturen und Styles aufeinander. Komisch oder?!

    Letzte Woche auf dem Spielplatz zb sagte eine Mutter zur anderen: Ich hasse so Tücher.
    Sagte die andere: Ja, wenns mal nicht fest zugeknotet ist, fällt das Kind raus und das Heulen bei der Mutter ist groß.
    Ich antwortete: Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Schnüss halten!

    • Maja Mummer

      naja das is halt die Berliner Schnauze :) Aber es gibt schon missgünstige Mamas :) Schön, dass du mal wieder schreibst Tatii :)

  • http://svenfoligowski.de Sven

    Das ist ein gutes Thema, denn Sicherheit geht definitiv vor. Für unsichere (werdende) Eltern habe ich hier mal einen Blogbeitrag geschrieben, um zu zeigen, wie viele verschiedene Binde-Varianten es gibt und was man dabei beachten muss: http://amazonbaby.de/tragetuch-binden/