Menstruationstassen – eine natürlichere Alternative zu Tampons & Co

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Kosmetik und Pflege für Mama und Baby  |   
Schlagwörter:
Home 
Herzlichen Willkommen auf meiner Couch :), heute versuche ich mich mal als Dr. Sommer, da ich gerade Feuer und Flamme für ein paar "Tassen" bin.

Herzlichen Willkommen auf meiner Couch :) Heute versuche ich mich mal als Dr. Sommer, da ich gerade Feuer und Flamme für ein paar "Tassen" bin, die ich noch nicht in meinem Schrank habe.

Meine Menstruation ist nach der Geburt ganz schön stark geworden und leider beschert sie mir immer noch einiges an Bauchkrämpfen. Ich fühle mich auch schon sieben Tage davor wie ein Kaktus und meine Haut zeichnet jede Hormonkurve akribisch genau mit. Immer wenn ich bei DM die netten Menstruations-Accessoires  in den Einkaufskorb lege, beginnt meine Haut schon zu “blühen”, als würde sie mir sagen wollen: “Ich weiß bescheid”. Aber das eigentliche Übel der Tage sind für mich die Hygieneartikel, die Frau dabei benutzen muss.

Ich weiß noch wie peinlich mir das früher in der Schule war, Binden zu tragen. Sie riechen schon nach kurzer Zeit unangenehm und lassen sich auch nicht angenehm tragen. Einmal kam ein Junge ins Klassenzimmer und fragte, ob eine Fischfabrik explodiert sei. Gott sei dank hatte ich nicht meine Tage.

Tampons riechen beim Tragen nicht, allerdings trocknen sie die Schleimhaut stark aus und das gefiel mir schon als Jugendliche nicht. Nun gibt es seit einiger Zeit Menstruationstassen und diese sind von der Handhabung her ähnlich wie der Tampon.

Was ist eine Menstruationstasse und welche Vorteile hat sie?

Eine Menstruationstasse ist eine Tasse die aus weichem medizinischem Silikon hergestellt wird, es gibt aber auch welche aus Latex. Diese Tasse wird ähnlich wie ein Tampon eingesetzt und fängt das Menstruationsblut auf. Der kegelförmige Kelch entfaltet sich in der Scheide und nimmt wie ein Gefäß das Blut auf. Durch ein Vakuum kann nichts überlaufen oder rauslaufen. Klingt ja eigentlich nicht weiter ungewöhnlich. Die Tasse hat aber einige Vorteile, die den Tampon ins schlechte Licht rücken lassen.

  • Eine Tampon saugt die Feuchtigkeit der Schleimhaut auf. Dies wirkt sich negativ auf die Flora eurer Intimzone aus. Wo vorher ein Regenwald war, hinterlässt der Tampon eine ausgetrocknete Steppe. Damit das Abwehrsystem in der Scheide gut funktioniert, ist es wichtig, dass die Schleimhaut intakt bleibt, andernfalls kann euch eine Infektion heimsuchen. Mir war die Wichtigkeit meiner Schleimhaut auch nicht sonderlich bewusst, bis mir mein Frauenarzt bei der Untersuchung ganz “feinfühlig”  erklärte, er könne an der Schleimhaut der Scheide sofort ablesen, ob die Frau zuvor Verkehr hatte oder nicht. Er sagte: “Die Scheide leuchtet noch Tage danach, wie eine rote Lampe”. Das Leuchten verursachen die Spermiziden der Kondomen und diese hinterlassen die Schleimhaut in einem ähnlich katastrophalen Zustand wie ein Tampon.
  • Tampons hinterlassen Flusen in der Scheide. Jawohl Flusen. Nun denkt ihr wahrscheinlich: “Na und hinter meiner Couch wohnen auch Flusen, die stören doch keinen”, allerdings ist das nicht alles, was in der Scheide bleibt. Die Chemie, mit der unsere Hygieneartikel so schön gebleicht und parfümiert wurden, bleibt ebenfalls an der Schleimhaut hängen. Dort wird sie schön von der Schleimhaut aufgesogen und in den Körper weitergeleitet.
  • Menstrutationstassen sind zwar erstmal teurer,( sie kosten ca. 30 Euro) aber dafür halten sie bis zu zehn Jahre. Eine “Tasse” ist eine einmalige Ausgabe und ich überlege nun schon einige Monate, ob ich mir eine bestellen soll.
  • So eine Menstruationstasse kann bis zu acht Stunden in der Scheide gelassen werden. Dort halten sie die Muskeln genau wie einen Tampon. Das lästige, häufige Wechseln fällt weg. Falls ihr doch mal zwischendurch wechseln müsst, dann könnt ihr den Inhalt einfach in eine Toilette kippen und die “Tasse” kurz auswischen und weiter geht’s.
  • Beim Sport ist die Menstruationstasse wesentlich angenehmer zu tragen als Tampons oder Binden. Ihr spürt sie nicht. Es taucht beim Schwimmsport auch nicht plötzlich ein blaues Bändchen aus dem Nichts auf.
  • Für den Saunabesuch während der Periode gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit: Soft Tampons. Wer die schon mal versucht hat rauszuholen weiß, dass Frau sich dabei fast den Arm bricht. Die Menstruationstasse ist ähnlich unsichtbar, aber dank Rückhol- Kugel- Stiel oder -Lasche wesentlich einfacher zu handhaben.
  • Der Zellstoff, aus dem Tampons und Binden bestehen, ist keimfreundlich. Dort können sich Bakterien  zusammen mit dem Menstruationsblut fröhlich vermehren. Zudem wurde, obwohl  die “Tassen” schon seit 1937 verkauft werden, noch kein Fall vom Toxischen Schocksyndrom (Tamponkrankheit) bekannt. Keimfrei sind die Tassen zwar auch nicht, aber die Oberfläche der Menstrautionstassen ist keimunfreundlich.
  • Tampons und Binden sind alles andere als umweltschonend. Wir Frauen verbrauchen in unserem Leben  einen ganz schönen Haufen an Zellstoff. Dabei ist nicht nur der verbrauchte Zellstoff bedenklich, auch die Chemie, die die Hersteller benutzen, um die Hygieneartikel zu bleichen ist nicht umweltfreundlich und sogar schädlich für eure Gesundheit.
Die Nachteile der Menstrautionstasse
Selbst Schokolade hat Nachteile, also kann auch bei den Menstruationstassen, diese Liste nicht aus bleiben, allerdings ist sie wesentlich kleiner als die Liste der Vorteile:
  • Das gesammelte Blut zu sehen, kann für die eine oder andere vielleicht unangenehm sein, aber als Frau fällt man in der Regeln sowieso nicht beim ersten Tropfen Blut aus allen Himmeln. Insgesamt sind es bei der Menstruation nur 60 Milliliter, das sind nun keine Unmengen.
  • Die Praxis mit der Menstruationstasse kann zunächst ungewohnt sein. Die weiche “Tasse” wird gefaltet und dann in die Scheide eingeführt. Das Rausholen ist auch ein bisschen anders. Da es an der Menstruationstasse einen Stiel, eine Kugel oder einen Ring gibt und keinen Faden, muss Frau sich in die Scheide greifen. Dies mag einigen ungewohnt sein.
  • Reinigung: Einen Tampon schmeißt ihr schnell in den Mülleimer. Ich glaube es ist einigen Frauen unangenehm, ihren Tampon in der Küche auszuwaschen. Zwar wird alles keimfrei ausgekocht, aber ich werde wohl, um das soziale Miteinander nicht zu gefährden, einen eigenen Kochtopf dafür besorgen. Außerdem ist so eine Menstruationstasse ganz klar mehr Arbeit.
Habt ihr schon mal von den Menstruationstasse gehört? Oder benutzt einer unter euch sie schon?
Gestern übrigens: Habe ich bei der lieben Frau Unkreatiiv  zum ersten mal gefilzt. Das fertige Ergebnis bekommt ihr zu sehen, wenn mein Kind die Kette mal kurz ablegt oder sie mich fotografieren lässt ;).
Zum ersten mal kleine Kugeln gefilzt :)

Zum ersten mal kleine Kugeln gefilzt :)

Alles Liebe

eure Maja

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Shiri

    Ich finde die DInger auch voll spannend.
    Meine Tage haben sich auch verändert. War es vorher sehr schmerzhaft (Krämpfe) und sehr heftig (Blut) und das an 3-5 Tagen durchweg, ist es heute schmerzhaft (Krämpfe) und dann mal schwallartig heftig (Blut) und zeitweise ganz ganz trocken…und das nun 5-7Tage lang. Ergo, in den schwalligen Momenten reich selbst ein SuperTampon nicht aus, die Menge Flüssigkeit läuft einfach vorbei und in den trockenen Momenten ist selbst ein miniminiergonomischer Tampon unangenehm, fast schmerzhaft und wenn dieser Moment länger andauert wirds fies und brennt. *autsch*
    Ich musste mich also auch mit dem Thema befassen. Binden kamen für mich aus den von dir genannten Gründen nicht in Frage.
    Nun liegen daheim zwei dieser Tassen und warten darauf getestet zu werden.
    *ehrlichbin* ich hab aber so Angst vor meinen Tagen, dass ich sie seit dem letzten Mal immerwieder “verschiebe” (ich nehm die Pille nach ärztlichem Rat durch, maximal 6 Blister)….den Punkt hab ich am Ende des heute begonnen Blisters erreicht, der Testzeitpunkt ist demzufolge näher gerückt ;)
    Ich berichte dann gern!!!

    LG!

  • Romy Zombiekatze

    Ich benutze sie jetzt seit kurzem und nachdem ich die ersten 1-2 Tage etwas Probleme damit hatte, klappt es jetzt wunderbar und ich bin froh, dass ich mir endlich eine gekauft habe…Vor allem aus Gründen des Umweltschutzes, auf lange Sicht spart man aber auch eine Menge Geld ;)

  • Ladychainsaw

    Ich benutze auch schon seit einiger Zeit so eine Tasse. Ich koche übrigens nicht im Kochtopf aus ;-), sondern nutze die Mikrowelle. Einfach in eine kleine Plastischüssel mit Wasser und dann für 1 Min. auf höchster Stufe in die Mikro – perfekt. Und in meinen Augen schneller und praktischer als im Topf.

  • Christine

    Noch nie davon gehört. Werd ich gleich mal googeln wo man sie kaufen kann.
    Ich habe nämlich das Problem das bei mir immer extrem wenig Blut kommt. Binden find ich einfach unangenehm. Da ziept und zwickt doch immer irgendwas. Und Tampons benutze ich schon die kleinsten allerdings tut selbst das manchmal beim rausholen weh. Und das austrocknen dabei spüre ich sehr stark. Das ist mal eine Alternative:) Wobei das mit dem auskochen im Urlaub z.b. etwas schwierig sein könnte. Man hat ja nicht immer seinen Topf mit.
    Liebe Grüße Christine

  • http://www.facebook.com/Neujahrsgirl Sabrina Schultz

    Ich find die Teile sehr interessant, habe schon viel überlegt, da ich gegen Tampons nicht ankomme (eben weil sie austrocknen) und bei Binden bekomme ich Ausschlag *aua* habs aber bis jetzt hingenommen.
    Auch habe ich überlegt Binden selber zu nähen, die riechen nicht so streng, da ich irgendwie Respekt vor den Tassen habe. Aber man brauch doch 2 Tassen oder? Den mit Blutung eben schnell auswaschen ist ja nicht so prikelnd, also ich würde gleich alles vollsauen xD

    Aber ob einmalig 60€ in 10 Jahren oder 600€ für Binden in 10 Jahren

  • Gänseblümchen

    Ja. Diese Teile da. Hm. 
    Ich habe mich auch mal mehr damit auseinandergesetzt und dachte daran, sie auszuprobieren. Dann kam meine Schwangerschaft dazwischen und aus den Augen, aus dem Sinn. 
    : / nicht schlecht, das der Post grad jetzt kommt. Müsste mich doch bald mal wieder mit dem Thema beschäftigen x ) 
    Die zwei Hauptgründe in meinem Falle sind die liebe Umwelt : ) und dass meine Tage auch sehr schwach sind (zumindest waren sie das). Ich nehme auch die kleinsten Tampon-Größen und die könnte ich gefühlte 3 Tage drinnen lassen. Quasi.
    Ich habe bis jetzt sehr viel gutes von den Anwenderinnen gehört (bzw. habe ich noch nie was schlechtes gehört) und ich denke, es lohnt sich auch finanziell alle Mal auf Dauer gesehen.
    Ich denke, ich werde mir bei Zeiten auch mal so ein Teil zulegen °___° ich habe die wirklich schon total vergessen 

  • http://www.misspeppermint.de/ Miss Peppermint

    Davon habe ich ja noch nie was gehört.Werde ich gleich erstmal googlen.
    Was das gesammelte Blut betrifft, könnte ich mir vorstellen, dass ich Tollpatsch so manches Mal im Bad ein riesige Sauerei anstelle. Kenn mich doch – das Teil würde mir aus der Hand fallen!
    Informiere mich trotzdem mal..

  • mamakommstdu

    ich find den Gedanken a bissl komisch…
    But jedem das seine;)

  • Ostwestf4le

    Als neugieriger Mann, der sicherlich nicht ungeübt in weiblichen Themen ist ;-) , war mir der Begriff Menstruationstasse bis heute gänzlich unbekannt.

    Vielen Dank für diese Nachhilfe!

    • Maja Mummer

      Schön Marc, dass ich dir noch was beibringen kann :)

  • http://twitter.com/blogprinzessin Kat

    Thihihi. “Ich glaube es ist einigen Frauen unangenehm, ihren Tampon in der Küche auszuwaschen.”
    Du meinst doch hoffentlich die Tasse???

    • Maja Mummer

      Ähhhhhhhhhhhhhhhhhhh :)

  • Rotschopf

    Hi, Tassen sind suuuper!
    Ich habe meine seit zwei Zyklen im Einsatz und bin begeistert. Am Anfang ist es etwas gewöhnungsbedürftig, aber das Einsetzen und Rausnehmen klappte ziemlich schnell ganz gut. Eine Sauerei hat es (auch bei voller Tasse) bis jetzt nicht gegeben. Die Dinger eignen sich auch sehr gut, wenn frau bislang mit Mini-Tampons auskam und sind angenehmer zu tragen, weil sie einfach anders sitzen.
    Ausführliche Infos zu den unterschiedlichen Modellen findet man übrigens unter http://www.afriska.ch.

  • Lilouh456

    Ich habe einen DIVA Cup. Und bin sehr zufrieden