Meine neue Mitbewohnerin – Mama und Kleinkind entlassen aus der Bodenhaltung

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Alltagsgeschichten  |   
Schlagwörter:
Home 
Erstmal gemütlich machen :)

Erstmal gemütlich machen :)

Die Couch ist für jede faule Potato eine geeignete Traumwiese. Couchen machen müde und erinnern an das innerliche Zusammensacken nach dem Feierabend, auf Couchen haben wir als Kinder “Wetten dass..?” gesehen und Fußballweltmeister geworden. Couchen sind Polster der Glückseligkeit, und was wäre Deutschland ohne seine Couch? Ich hatte ja schon darüber berichtet, was mit meiner alten Couch geschah. Ich hatte zwar mal eine ganz tolle Couch, mit kleinen Beistelltischchen aus besten Ikea Material. Diese Couch hätte euch Geschichten von mir erzählen können, die besser im Keller begraben bleiben. Leider aber ist meine ehemalige Couch in meiner letzten Wohnung geschimmelt, so dass ich auf polsterfreie Erziehung umgestiegen bin. Ich habe nur quälend aus der Not eine Tugend gemacht und dachte das Leben ohne Couch wäre ein wunderbares Leben. Das war es zu Teilen auch, aber nun ist etwas ganz Wunderbares passiert.

Der Schimmelbefall meiner alten Couch war schon ein Schicksalsschlag. Schweren Herzens musste ich sie im Sperrmüll entsorgen und ich hoffe ihr geht es jetzt gut im Couchhimmel und dass auch Gott noch Verwendung für sie hat. Mit etwas göttlichem Antischimmelspray geht das wohl. (Meine letzte Wohnung ist übrigens noch einen eigenen Beitrag wert, aber erst wenn ich die Kaution zurück bekommen habe, werde ich darüber mehr schreiben. Wir wollen nicht böse Vermieter beschwören).

Ich lebte also das letzte viertel Jahr dann ohne Couch und stieg damit in der Gesellschaftspyramide noch unter die “Mitten im Leben”- Schicht. Die haben nämlich wenigstens noch eine Couch auf Pump gekauft. Die Sitzecke ist ihnen neben PlayStation immer irgendwie das wichtigste an der gesamten Wohnung, aber eine Playstation habe ich immerhin, nur Spiele dafür kann ich mir nicht leisten.

Wie ich mich gedanklich vom Highsociety Dasein verabschiedete 

Am Anfang war das ganz schön schwer für mich, ich war es nicht gewöhnt auf so essentielle Dinge wie ein Sitzpolster zu verzichten. Manchmal wachte ich auf dem nackten Boden auf genau dort, wo eigentlich meine Couch stehen sollte, wenn meine Eltern kamen ließ ich sie auf dem Boden sitzen und Teeparties gab es nur auf dem Parkett. Ich klickte mich dann zwei Monate lang, durch eure Blogs und beneidete euch um eure Couch. Ich sagte mir zwar innerlich, ach du brauchst keine Couch, aber ich bemerkte manchmal wie ich stundenlang, sabbernd vor euren Couchbildern saß. Ich nahm gar an einer Couch Blogparade teil um zu zeigen: “Hier seht her, ich bin nicht einsam, ich bin nur GroßstadtCouchSingle, aber davon geht die Welt nicht unter.” Aber eine Couch ist wirklich nicht wichtig, genauso wie ein fehlendes Bett kein Manko ist. Warum muss ich eine Couch bei mir stehen haben, um nicht als arm zu gelten? Außerdem bin ich ja arm, also muss ich auch keine Couch haben, um zu zeigen, dass ich nicht arm bin. Es ist wirklich befreiend, sich vom Zwang einer kompletten Möbeliereung zu entledigen.  Die letzten Wochen war ich ein Nomade, ein Bodensitzer, ich fühlte mich freier, da ich weniger Möbel hatte, die mich besaßen.

Eines Abends0 saßen mein Baby und ich mit Louise und Norman auf dem Boden im Flur und aßen Brötchen aus dem Container (ja so tief sind wir gesunken). Der eigentliche Zweck dieser Rumsitzaktion war, das Telefon in Gang zu bekommen, was aber nicht klappte. Jedenfalls erinnerte mich das ganz stark an meine Jugend: Da saß ich auch ständig wie ein Punkassi auf dem Boden. Diese Einfachheit schweißt zusammen, hätten wir stilvoll auf einer Couch gesessen, unser Brot mit Kavier beschmiert und dabei auf Tischmanieren geachtet, wäre es bestimmt nicht so lustig gewesen (es bleibt übrigens anzumerken, dass ich keinen richtigen Tisch habe).  Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass eine Couch nicht notwendig ist, um glücklich zu werden. Eine Couch kann mitunter sogar gesundheitsschädlich sein, denn in einer Couch stecken angeblich so viele Chemikalien, dass sie nicht in den Couchhimmel darf, sondern auf den Sondermüll.

Wie ich wieder zum Highsociety Girl wurde

Die letzten zwei Tage waren nicht sonderlich schön, unsere Vermieterin hatte sich angekündigt und das hieß für unsere WG aufräumen. Wir wuselten also gestern bis 23 Uhr durch die  Räume und eliminierten alle Fleckenzwerge, alle Staublandschaften und räumten den ganzen Kleinkram an seinen Bestimmungsort. Am nächsten Morgen musste ich dann früh aufstehen und die Räumte direkt weiter aufräumen, denn mit einem Kleinkind im Haus ist eine aufgeräumte Bude nur in der Aufräum-Endlosschleife möglich. Es ist wie ein Albtraum, wo du alles aufräumst und hinter deinem Rücken entsteht das nächste Chaos. Um 11 Uhr morgens klingelte dann und unsere Vermieterin und wir gefrierten alle zu einem Eisblock, Norman schmolz als erster und öffnete die Tür. Nun die Überraschung, sie war sehr freundlich und wir müssen nicht nochmal komplett renovieren. Trotzdem atmeten wir erleichtert auf, als sie wieder ging. Wenn deine Vermietern bei dir in der Wohnung steht, ist das einfach eine angespannte Situation, obwohl sie wirklich super nett ist. Nach zwei Stunden klingelte sie dann plötzlich nochmal und wir dachten schon dies wird ihr Rachefeldzug, unsere Wohnung sah nach zwei Stunden schon wieder leicht nach kreativem Chaos aus und wir alle schwitzten und warfen alles innerhalb von 30 Sekunden in den Schrank.
Bevor ihr mich jetzt bemitleidet, rücke ich mal mit der Sprache, was denn nun feeengleiches passiert ist: Sie hat mir eine super-fantastische-monströse-oberknüller Couch geschenkt und ich frage ich mich, ob ich nun bei der nächsten Fee nur noch zwei Wünsche frei habe. Meine Hände zittern immer noch, wenn ich zu dem Prachtstück rüber schaue. Es ist nicht einfach nur ein Sofa, es ist eine weiß gepolsterte Liegelandschaft, eine Oase für müde Seelen, ein heller strahlender Ort. Die Couch ist ganz normal als Couch mit Rückenlehne nutzbar, aber ich kann die Rückenlehne auch zurück klappen und habe dann eine große Liegewiese oder auch ein Bett für Gäste. Zudem kann ich, wenn die Rückenlehne runtergeklappt ist das Kopfteil etwas erhöhen. Dann sitze ich stylisch auf einem Diwan und ich habe schon überlegt, ob ich dies als HighSocietyplatz eine reiche Millionärstöchter vermiete und Cocktails serviere. Irgendwie bin ich vollkommen fasziniert von von dem Leder. Ich freue mich einfach wahnsinnig über Großzügigkeit unserer Vermieterin. Zudem hat sie mir noch eine TV Bank geschenkt über die ich mich auch wahnsinnig freue und wo ich mir einen Schminkplatz eingerichtet habe. mein Baby und ich halten uns nun also nicht mehr wie Hühner in Bodenhaltung.

Tadadadada unsere neue Couch <3

Tadadadada unsere neue Couch <3

Der Fernsehr hat nun auch wieder einen standesgemäßen Platz. Links daneben steht nun mein Klimbim und Schminkregal, so kann ich mich beim herrichten immer hinsetzten :D es lebe die Faulheit.

Der Fernsehr hat nun auch wieder einen standesgemäßen Platz. Links daneben steht nun mein Klimbim und Schminkregal, so kann ich mich beim herrichten immer hinsetzten :D es lebe die Faulheit.

Diesmal ein Stoff für alle Schuhfantiker :)

Diesmal ein Stoff für alle Schuhfantiker, wird auch für das nächste Gewinnspiel angelegt :)

Aus der Kälte, rein ins gemütliche Heim

Aus der Kälte, rein ins gemütliche Heim

Ich fühle mich nun plötzlich so eingerichtet, es war zwar schön ohne Couch aber mit Couch gehöre ich nun endlich wieder zur “Mitten im Leben” Schicht dazu und kann RTL nun endlich wieder standesgemäß mit einer Flasche Bier auf meiner Couch genießen. Jetzt können die auch mal bei mir vorbeikommen.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, würde sich meine neue Mitbewohnerin die Couch über einen Like freuen. Meine Couch sagt “Danke” und ich auch.

Alle Liebe

Eure Maja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • http://regenrot.de regenrot

    Ein klein wenig beneide ich Dich ja schon um Deine Möbelarmut. Ich habe einen Mann, der Wände nicht erträgt, d.h. Schränke unter 1,80m Höhe, die nicht dicht an dicht stehen, sind für ihn eine nicht akzeptable Verschwendung. Grauenhafte Schrankburgerei! Dein Couchbild sieht dagegen so wunderbar luftig-leicht-schön aus. :)

    Und wo ich schon mal kommentiere: Ihr habt wirklich wunderschöne Bettwäsche! Wo hast Du die denn hier?

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Danke :), ich bin jetzt auch vollkommenst zufrieden, vielleicht irgendwann noch ein Schreibtisch :P. Ich kann verstehen, dass du dich von den Schrankwänden erschlagen fühlst. ist vielleicht ein Kompromiss möglich so von wegen, die eine Wand mit Schrankbeschlägen und die gegenüberliegende ohne Schränke?

      Meine Bettwäsche habe ich von HEMA, die haben da auch ganz viele andere tolle Sachen :).

      Liebe Grüße Maja

  • Lulezo

    OOH die ist ja wirklich super!! Liebe Vermieterin habt ihr da :)

    Liebste Grüße, Luisa

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Vielen Dank Luisa <3, sie ist wirklich sehr nett :).

  • http://lumamma.blogspot.com/ Lumamma

    Das freut mich für Dich … die hast du dir vollstens verdient :)
    Liebe Grüße 
    Llubi 

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Da bin ich mir gar nicht so sicher ob ich die verdient habe :D. Ich wurde leider nicht als Engel geboren ;).

  • Katrin

    Die Couch ist ein Traum! Schön hell und luftig schaut es bei Dir  aus.

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Hallo Katrin,
      Danke :), unsere Wohnung liegt ja im 5. Stock da kommt immer viel Licht rein :).

  • http://twitter.com/blogprinzessin Kat // Strandfynd

    Herzlichen Glückwunsch zur Couch!

  • Pingback: Wie mein Kleinkind endlich erwachsen wird – Zuerst die Kinder ins Bett und dann die ersten Schuhe kaufen – Pusteblumenbaby erziehen