Meine 3 besten Kindersendungen – Mediale Erziehung muss nicht schlecht sein

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Mamas Erziehung  |   
Schlagwörter:
Home 
Cartoons werden einem selbst als Erwachsener nicht langweilig, aber ist es draußen nicht schöner?

Cartoons werden einem selbst als Erwachsener nicht langweilig, aber ist es draußen nicht schöner?

Der Kinderabstellplatz war schon immer verrufen. Da möchte man sein Kind mal ruhig stellen und setzt es vor den Fernseher, da werden die Stimmen der anderen Muttis laut und platzen in die himmlische Ruhe, die der Fernseher einem eigentlich bescheren sollte. Ganz so schlimm ist es bei uns nun mit dem Fernsehkonsum nicht. Allerdings ist mein Kleindkind seit neustem ganz verliebt in eine ganz spezielle Kindersendung, die mir tatsächlich Ruhe verschafft.

Nun ist natürlich die Frage, ob es richtig ist, seine Kinder vor den Fernseher zu setzen und sie dem passiven Konsum zu übergeben, um ein bisschen Ruhe zu haben. Ich denke allerdings, dass Kinder durchaus etwas im Fernsehen lernen, auch wenn das nicht komplett die Erziehung ersetzt oder eine gute Schulbildung, so denke ich, dass die Geschichten doch auch die kindliche Phantasie auf eine andere Art anregen. Das Maß ist das Maß aller Dinge.

Eigentlich hat mein Kleinkind sich nie sonderlich für den Fernsehr interessiert. Ich habe ihr dann allerdings mal die Kindersendung ”Caillou” auf Youtube gezeigt. Bei der ersten Folge hat mein Baby noch kritisch auf den Bildschirm geschaut. Am nächsten Tag zerrte sie mich jedoch zum Bildschirm und sagte dauernd: “Da, Da..”, als ich dann fragte ob sie Caillou sehen will, da nickte sie ganz eifrig. So kam es dann mein Kleinkind zu einem Fernsehkind wurde.

Macht doch einfach mal den Caillou-Test mit eurem Kind und setzt es davor.

 

Mediale Erziehung

Es wird viel geschimpft über die Medien, zum Teil auch berechtigt. So manche Privatsender hauen ja eine peinliche Sendung nach der anderen raus, wo ich immer hochrot auf dem Sofa setze und vor Schock nicht umschalten kann. Ich habe kein Problem damit, wenn mein Kleinkind mehrere Sendungen hintereinander schaut und das, mit Unterbrechungen, von mir aus auch über den ganzen Tag verteilt, wenn es nicht gleich so ein unendlicher Müll ist. An und für sich glaube ich ist das auch nicht so wichtig. Ich glaube, Menschen werden nicht von schlechten Sendungen doof, sondern Menschen, die doof sind, schauen schlechte Sendungen. Bei Kindern ist das noch nicht entschieden und solange ein bisschen Erziehung mit ins Spiel kommt, dann werden sich Kinder auch irgendwann wieder vom doofen Fernsehen emanzipieren, weil es einfach interessantere Sachen gibt. Dennnoch manche Kindersendungen finde ich ziemlich blöde, nicht weil mein Baby doof wird, sondern weil sie mir zu doof sind. So zum Beispiel “Lazytown”, was sich eigentlich ganz interessant anhört: Ein pinkhaariges, wirkliches Mädchen lebt in einer Stadt voller Comicfiguren. Warum ich Lazytown nicht mag, kann ich garnicht so genau sagen. Der Bösewicht ist schön stereotyp und will die Kinder davon abhalten, dass sie etwas lernen. Der Held “Sportacus” ist wie schon der Name sagt sehr sportlich und auch noch ordentlich bis unters Sofa (Das Gegenteils von Hempels), zudem akribisch genau, gut in der Schule und wer weiß, welche tugendhaften Eigenschaften er sonst noch besitzt. Das Problem an der Sendung ist, dass es so aufgesetzt klischeehaft ist und Perfektionisten erziehen will selbst aber keine anspruchsvollen Standards erfüllt, sondern trotz guter Idee so platt und lahm daher kommt, dass ich mich einfach nur langweile. Ein Glück, dass mein Kind die nicht toll findet, wenn sie die nun allerdings schauen würde wollen, wäre das auch nicht problematisch, ich würde mir nur Ohrstöpsel besorgen.

Die 3 besten Fernsehsendungen für Kleinkinder 

1. Caillou

Ein vierjähriger mit Babyschwester Anhängsel, dessen Welt so absolut durchschnittlich normal ist, dass ich mich frage, was mein Kind daran findet. Fühlt sie sich nicht wohl bei mir? Nun es ist klar, das Leben eines Vierjährigen ist nun nicht super spannend, aber wahrscheinlich bin ich auch nicht mehr Generation, dass ich weiß, was cool und angesagt ist. Wenn das Kleinkind dannn die Musik hört , dann fängt sie schon an zu tanzen und klatscht ganz freudig in die Hände und wenn ihr Held Caillou dann auftaucht, gibt es nur noch ein Da-Orgie.

2. Trotro

Es ist im Prinzip das selbe wie Caillou, nur dass der kleine Junge diesmal durch einen kleinen Esel  ersetzt wird. Auch hier ist alles sehr einfach gezeichnet und es treten keine komplizierten Handlungen auf. Es werden kleine Handlungen gezeigt, die so im Alltag passieren. Da wird mal ein Kuchen gebacken, ein Schneemann gebaut oder der Teddy gesucht. Allerdings wird Trotro nicht so gerne wie Caillou geschaut, wahrscheinlich, weil er ein Esel ist und das meine ich nun nicht diskriminierend. Zudem muss Trotro immer alles dreimal nacheinander machen, was mir auch auf Dauer zu blöd wird.

3. Der Sandmann

Der Klassiker darf halt in dieser Liste nicht fehlen . Manchmal sitzt mein Kleinkind ganz andächtig neben mir und schaut dem kleinen Kerl bei seiner Arbeit zu. Manchmal schläft sie auch bei ein, nun weiß ich nicht, ob das am Schlafsand liegt oder daran, dass ihr da zu wenig Action drin ist. Ich jedenfalss mag den Sandmann total gerne und deswegen ist er hier in der Liste.

 

Zu viel Fernsehkonsum ist schädlich?

Wenn man nun nicht mehr duscht, isst oder soziale Kontakte hat, dadurch dass der Fernseher einen nicht mehr loslässt oder andersherum, dann liegt wohl schon ein kleines Abhängigkeitsproblem vor. Ich sehe nun keine großen Probleme beim Fernsehkonsum. Zum Einen wird einem nach einiger Zeit, die immer gleichen Sendungen auch zu öde und man sehnt sich danach mal wieder etwas anderes zu tun. Ich habe auch meine Hardcore Fernsehtage hinter mir und ich weiß, dass man es irgendwann nicht mehr vor dem Fernseher aushält und seine Freude anruft. Außerdem wird unsere Kinder eine ganz andere Sucht befallen, die Prokrastination im Internet.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Loeckchenzauber

    Caillou ist totaal toll, schaut meine Mausi auch sehr gerne. Gab gerade gestern ein Buch von ihm zum Geburtstag :) Fernsehen in Maßen ist völlig ok, wenn es das Richtig ist, was in der Mattscheibe läuft. lg julia

  • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

    Echt Caillou gibt es auch als Buch. Ich hoffe, dass das niemand mein Baby erzählt :D
    Liebe Grüße Maja

  • MissShiva77

    Wir hatten ja längere Zeit bewußt kein Fernsehprogramm. Jetzt haben wir zwar wieder Programm aber eigentlich schaut das so gut wie nie jemand. Wir Erwachsenen haben meißt keine Zeit und der Kleine (2,5) meint oft wenn der Fernseher an ist wir sollen den aus machen. Begeisterung sieht anders aus. 
    Bei Caillou hab ich übrigens die persönliche Erfahrung gemacht das da die Mädchen total drauf abfahren, alle die ich kenne. Die Jungs finden den alle doof, mein Sohn auch. ;-)
    Was ich gern mal mit meinem Sohn schaue sind Tiersendungen (toll zum benennen der Arten und was die fressen, wie die leben) und Sendungen über Astrologie. Er steht total auf Animationen von Erde, Sonne und Mond und weiß schon einiges darüber. (Deswegen müssen wir sowas anschauen weil mein Wissen in dem Bereich auch begrenzt ist.) Also da gebe ich Dir Recht, man kann von bewußtem Fernsehen, oder auch Berichte gucken im Netz, durchaus lernen, vor allem allerdings wenn man mit dem Kind zusammen guckt und dabei darüber spricht.

    LG Shiva

  • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

    Hallo Miss Shiva77, das sind zwei wirklich gute Tipps :).  Tiere schaut mein Baby sich ja auch sehr gerne in Büchern an. Und über Astrologie weiß ich leider auch nicht wesentlich mehr, als das die Erde eine Kugel ist und wir uns um die Sonne drehen. Wahrscheinlich weiß dein kleiner da schon mehr ;). Ich glaube allerdings, mein Baby steht irgendwie mehr auf gezeichnete Dinge  und Caillou ist wahrscheinlich im Kindergarten der Mädchenheld schlechthin, denn er ist ja schon vier ;)

    Liebe Grüße Maja