Fragerunde unter den Muttiblogs: 11 Plauderantworten aus dem Nähkästchen

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Alltagsgeschichten  |   
Schlagwörter:
Home 
Oh Gott getaggt und nun?

Oh Gott getaggt und nun?

Ich wurde getaggt vom lieben Mimöchen. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal, was das ist: getaggt…, aber mittlerweile weiß ich bescheid :). Also begebe ich mich mal in die fröhliche Fragerunde.

1.Kunterbunt oder Unisex?
Wie immer beides: Da hat einer seiner Tage, wo Buntheit ins Papageienprogramm gehört und die Welt ohnehin schon grau in grau steht, ab und an schleiche ich dann auch wie auf einer Beerdigung durchs Haus. Dann gibt es noch das obligatorische Kontrasprogramm mit seiner Kleidung den Kampf gegen die Jahreszeit zu kämpfen. Und was passiert mit dem tristen Alltag? Die Farben waschen sich zu schnell aus.
 
2.Lieber einen gemütlichen Abend auf dem Sofa verbringen oder in eine wilde Partynacht eintauchen?

Nochmal auf den Bordsteinkanten sitzen und mit Bierflaschen anstoßen, morgens bis die Sonne aufgeht an den Lagerfeuern herumvagabundieren, aber das ist vorbei, vorbei, vorbei. Seit der Geburt meines Babys müssen erstmal andere die Party weiterfeiern. Da werden Kinderbücher umgeblätter und kleine Auawehwehchen wieder heile gepustet. Einen Babysitter kann ich leider nicht entlohnen. Würdet ihr euer Baby schon über Nacht allein lassen? Was wenn es weint und sich nicht beruhigen lässt? Vielleicht bin ich ein wenig zu ängstlich, aber ich warte lieber bis mein Kindchen etwas älter ist. Bis dahin macht der Partylöwe mein Baby das Einschlafen ohnehin schwierig.

3.Chips/Süßigkeiten oder Obst-/Gemüseknabbereien?

Eine Wahl zwischen Himmel und Hölle. Wer leugnet schon seine Leidenschaft am Zucker. Schon allein das Wort “Schokolade” hört sich doch schöner an als “Gurke”. Aber wie immer kämpft das Herz mit dem Verstand und da zaubere ich schnell gute Gemüse- Soßen-Aufläufe. Das macht meine Zuckerabstinenz erträglich. Ansonsten bin fast so schlimm wie ein Kettenraucher: Zwar rieche ich nicht so unangenehm, aber drei Schokoladen nacheinander gehen schon in mich rein.

4.Wohnst du lieber in einer großen oder einer kleinen Stadt?

Ich mag kleine Städte oder auch Dörfer, dort geht man vor die Tür mit seinem Kleinkind an der Hand und kann getrost auf Kinderwagen und Leine verzichten. In einer Großstadt musst du deinem Kind ständig erklären, dass Autos gefährlich sind und rote Ampeln uns auf magische Weise befehlen am Straßenrand zu warten. Doch nun bin ich ein Großstadtkind mit Großstadtprinzessin. Die Optionen auf Gemeinschaft und andere Leute sind hier irgendwie größer. Dann läuft einer nicht durch Wald und Wiesen, um sich endlich seine nächste Schokolade zu besorgen. Daher Großstadt :).

5.Haare glatt oder gelockt?

Ich wäre so gern ein Lockenmonster mit einem Afro, so dass ich durch keine Tür mehr passe, aber Mutter Natur hat mir Haare gegeben, die kein Lockenstab der Welt zu locken vermag. Dabei hätte ich mir lieber die Haare von meinem Bruder gewünscht, der hat nämlich so lustige Kringel, glättet diese aber. Tja wir wollen immer, was die Welt noch anderes hat.

6.Willst du erst Kinder bekommen und dann Karriere machen?

Tja auf der ersten Sproße zur Karrieleiter sitzt erstmal meine Tochter und freut sich. Zu einem erfüllten Leben gehört wohl das Hütchenspiel: Kind und Karriere müssen unter einen Hut. Ich würde halt gerne Menschen unterrichten oder in schwierigen Lebenslagen betreuen, ich denke das könnte ich gut. Damit werde ich nun keine Weltkarriere starten, aber es würde mich glücklich machen.

7.Selbstbewusst oder selbstzweifelnd?

Ich bin nun nicht die Emanze, die den Männern sagt, wo es lang geht. Eine zierliche Statur hält mich eher klein. Mir ist wichtig, mit Menschen, die mich mögen schöne Abende zu verbringen. Die Meinung meiner Umwelt ist mir daher nicht egal. Eine gesunde Portion Selbstzweifel macht uns daher besser. Ich zweifle viel an den Bildern, den Texten, aber bin hingegen so selbstbewusst, dass ich dies als Stärke ansehe.

8.Lieber ein bisschen chaotisch oder eher ordentlich?

Also sagen wir mal so, es ist schon vorgekommen, dass mein ganzer Stuhl weg war. Manchmal sieht es tatsächlich so aus, als wäre das Chaos bei mir Untermieter. Wenn mein Kleinkind dann Bauklötze ausschüttet, die Sachen aus meinen Regalen räumt, sich mit Essen bemalt, sich selbst mit Stiften verziert und am Ende gar die Möbel verrückt, dann würdet ihr bei einem Spontanbesuch in der Möle mich womöglich garnicht finden. Zumindest war es aber noch nicht so, dass mein Kind weg war, aber Moment mir fällt auf ich muss mal kurz mein Kind suchen gehen.

9.Deine beste Freundin ruft dich mitten in der Nacht an und braucht deine Hilfe bei einem Beziehungsproblem – du aber bist nach einem langen Tag hundemüde – was tust du?

Wenn das rote Telefon mitten in der Nacht klingelt, dann steht Krisenmaja auf und rettet die Welt, aber vor ziehe ich mein Batmankostüm an. Ganz ehrlich: Es gibt Freundinnen bei denen geht jede Woche die Welt unter, da lege ich dann das Telefon neben mein Ohr und liege im Bett. Zumeist müsst ihr dabei ohnehin nur “Ja, achso, hm…” sagen. Ansonsten erschlage ich Menschen nicht gerne mit Ratschlägen, habe aber bei wirklichen Krisen immer ein offenes Ohr und gehe auch spontan los und hole für die Gute Schokolade von der nächsten Tankstelle damit ein wenig Trost zur Seite steht.

10.Hast/hattest du ein Haustier?
Meine Älteste Ratte: Maggie

Meine Älteste Ratte: Maggie <3

Eins? Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass ich mal Besitzerin eines ganzen Zoos war. 20 Haustiere, zugegeben, das war wirklich übertrieben. Aber meine Rattis hatten Babys bekommen und da stieg die Anzahl der Haustiere ziemlich schnell an. Die haben wirklich geworfen was das Zeug hält (da möchte ich mir nicht vorstellen, was die Nachts gemacht haben). Allerdings war diese Zoowärterzeit zeitlich begrenzt, denn als die Babys alt genug waren, kamen sie zu neuen Frauchen und Herrchen in der Tierhandlung. Als ich dann irgendwann gemerkt habe, dass die da nur an exotische Tiere verfüttert werden, habe ich das Hobby der Rattenzucht schnell aufgegeben.
Mein erstes Haustier war ein Hase namens Bella (und das war noch vor den Biss Romanen!). In meiner ersten eigenen Wohnung wohnten dann zuerst Maggie und ich, dann zogen noch Ida und Alma ein. Alle drei waren Farbratten, dann zog nach einer Weile noch ein bissiger Kater ein. Adam war mein Kater, leider  mochte er Männer absolut nicht, eigentlich mochte er Besucher generell nicht so gerne und Kinder waren für ihn auch nicht so die Respektpersonen. Sagen wir es so: Er hatte eine schwierige Persönlichkeit.

Heute bin ich allerdings der Meinung, dass die meiste Tierhaltung eher Tierquälerei ist und würde es mir besser überlegen, ob ich auch die Zeit hätte, mich um meine Tiere zu kümmern (ist ja nicht so, dass ich wenig zu tun hätte)

11.Frühaufsteher oder Langschläfer?

Wer dreht sich nicht gerne dreimal im Bett rum und bekommt eher das Frühstück ans Bett serviert? Aber die Zeit sitzt uns im Nacken und der Tag will angegangen werden. Im Grunde meines Herzens bin ich also ein Langschläfer dessen größter Feind der Wecker ist. Vom Verstand her aber zähle ich den Wecker zu meinem Freundeskreis, der mir letztlich nichts böses will und deswegen auch nicht aus dem Fenster fliegt.

Meine Liste
Ehrlich gesagt, habe ich mich schon gefragt, ob ich auch mal getagged werde. Hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ich noch mehr dieser Listen ausfüllen darf. Jetzt kommt mal meine Liste.
Ich glaube die halbe Welt kennt die Regeln, aber ich zähle sie trotzdem nochmal auf, nur um ganz sicher zu sein.

“Hier noch die Regel:

1. Verlinke die Person, die dich getaggt hat.
2. Beantworte die Fragen, die gestellt worden sind.
3. Tagge anschließend 5 weitere Leute.
4. Gib den “Getaggten” bescheid.
5. Stelle 11 Fragen an die “Getaggten”.

Hier nun meine Fragen:
1. Was ist dein wichtigstes Ziel im Leben?
2. Warst du schon mal Anhänger einer Subkultur?
3. Wie verhältst du dich/ würdest dich verhalten, wenn dein Kleinkind gerade einen Wutanfall hat, partout nicht hoch genommen werden will und alle Leute um dich rum dich anstarren? (Ist nicht ganz uneigennützig die Frage ;))
4. Glücklichste Kindheitserinnerrung?
5. Unglücklichste Kindheitserinnerung?
6. Dein Lieblingskleidungsstück?
7. Welches Lied hörst du aktuell am liebsten?
8. Schreiben oder lesen?
9. Du und deine Lieben, ihr seid gesund, reich und beliebt nun hast du noch einen Wunsch noch frei, was wünscht du dir?
10. “Ethisch vertretbar” leben oder nach dem Motto”.. und nach mir die Sintflut”?
11. Wie sieht ein guter Tag bei dir aus?
Nun kommen noch die glücklichen Personen, die die Fragen beantworten dürfen.
Was gab es heute sonst noch so?
Die Reste von dem ungesunden, aber leckeren Frühstücksflocken gemampft :)

Die Reste von dem ungesunden, aber leckeren Frühstücksflocken gemampft :)

Kurzzeitig Hoffnung gehabt.

Kurzzeitig Hoffnung gehabt. Blick von meinem Balkon.

Nun denn, wenn es euch gefallen habt, dann liked mich oder werdet Abonnent :)

Alles Liebe Maja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • http://unkreatiiv.blogspot.com/ Madame unkreatiiv

    Sehr schön sich durch deine Antworten zu lesen :)
    Wünsche euch einen schönen Tag morgen!

  • Jana Höppner

    maja :D 

    Mensch ich hab dich extra nicht getaggt weil du eben schon getaggt wurdest und nun ? Nun muss ich nochmal ran ;) Sowas tzztzz :D 

    danke <3

  • Jana Höppner

    ich hab jetzt trotzdem geantwortet , kannst ja mal vorbei kommen :) 

    Nachtiiiiiiiiiiii^^

  • Lotte

    uiii ja ich beantworte deine Fragen gerne aber ich fürchte ich muss dich zurück taggen da mir sonst erstma keine 5 Personen einfallen die nicht auch alle schon getaggt wurden oO hoffe das verfehlt nicht den sinn^^

    • http://www.facebook.com/people/Maja-Mx/100002163270495 Maja Mx

      Ja das mit dem Taggen ist ja auch ein Schneeballsystem, so dass wir alle nachher nur noch am Fragen beantworten sind, aber ich beantworte die ganz gerne, also tag mich gerne zurück.

      • Lotte

        OH ich hatte dich jetz net zurückgetaggt :p beim nächsten Mal! deine fragen hab ich beantwortet, bei der Nr. 3 musst ich sehr lachen :D

  • http://twitter.com/blogprinzessin Kat // Strandfynd

    Wenn die Motte im Sommer da ist, mache ich den TAG auch mal. Egal ob veraltet oder nicht.

  • Pingback: 3 Tipps für den Babyschlaf und ein Geheimtipp (Mein Kleinkind / Baby will nicht schlafen) – Pusteblumenbaby erziehen