Das richtige Geschenk für das Kleinkind – Weihnachten gibt’s Plastik (2 Tipps von mir)

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Baby Tipps  |   
Home 

Womit spielt mein Kleinkind gerne?

Was liegt bei euch Weihnachten unter dem Baum? (Bei all dem Streß habe ich ja nicht mal einen Baum) Habt ihr schon alles gekauft? Oder steht ihr in der Woche vor den Schaufenstern und fragt euch, was von all dem bunten, piependen, kreativen, leuchtenden und vor allem erzieherisch fördernden Funktionsspielzeug wohl euer Kind erfreuen wird. Erziehungsspielzeug kommt ja jetzt in Mode, womit dann die Kinder schon für den Intelligenzwettkampf unserer Gesellschaft fit gemacht werden. Ich bin ja der Meinung, wenn Kinder dann mit einem Spielzeug, das mit ihnen schon auf Chinesisch redet, einfach nur in der Ecke sitzen, dann ist auch keinem Kind geholfen. Wichtig ist meines Erachtens, dass das Spielzeug zur Interaktion zwischen Eltern und Kind einlädt. Außerdem zeigen Studien, dass Kinder sich am besten bilden, wenn die Eltern auch ein Interesse haben, sich zu bilden.

Ich habe mir nun eine Weile Gedanken gemacht und mein Baby bei ihrem Spiel beobachtet. Zur Zeit sind Bücher wirklich mein Babys Nummer Eins. Sie ist wohl der Meinung, dass ich den Wert des Buches noch nicht kapiert habe und will mir zeigen, dass es sich lohnt Bücher anzuschauen. Sie allerdings vor allem die bunten Bilder bestaunen. Wenn gerade kein Buch rumliegt, dann ruft sie solange ihr verzweifeltes und explodierendes “Da” bis man ihr ein Buch aus dem Regal holt.

Die ideale Bilderwelt (Erziehung zum Drogenjunkie)

Bei unseren Büchern sind die Seiten noch schön dick und hauptsächlich mit bekifften Tieren bedruckt. Die Bücher lesen sich eher wie eine Einführung in die wunderschöne LSD-Welt. So ist es nicht das kleine Mädchen, das sich die Zähne putzt, nein es ist der Bär, der sich eigentlich auch eine Line Koks ziehen könnte. So fährt die Ente Emil Auto und holt ihre Freunde ab. Überhaupt alle “Personen” in diesen Büchern sind Tiere. Inkonsistent sind die Geschichten dann allerdings auch. Während vorne ein Wurm mit Gesicht freudig strahlt, wird hinten ein anderer ohne Gesicht von einem Specht gefressen. Beim Essen wird es dann besonders absurd. Immer lächeln die Tiere und sind freundlich: Selbst wenn sie im Kochtopf liegen, schauen sie noch glücklich und zufrieden aus. Der freundliche Fisch wird dann von seinem freundlichen Kumpel, dem Bären verspeist. Also Kleinkind Bücher suggerieren ihr:  Im Kochtopf liegen ist toll, die Welt besteht aus lauter freundlichen und plüschigen Tieren, die Autofahren können, nicht arbeiten und sich Abends immer ordentlich die Zähne putzen.

Wenn mein Baby dann mal nicht mit einem Buch hinter mir her rennt, dann malt sie gerne auf ihrer Zaubertafel. Sie kann schon “Achterbahnen”, Kreise, Unwetter, Unkraut und Strichesalat malen. Auf dem dritten Platz steht noch die Holzeisenbahn und ab und an wird auch mal ein Turm mit Bauklötzchen gebaut. Aber so ein richtiger Bauherr, der ganze Städte im Kinderzimmer hochzieht, so jemand ist mein Baby (noch) nicht.

Das verrufene “Dudel-Plastik-Spielzeug” 

Alles was blinkt und möglichst oft dudelt, das hat mein Kleinkind gerne. Zu mein Babys Nachteil haben wir nicht wirklich etwas von diesen Allround-Dudel-Kisten. Ich dachte früher mal:  ”So etwas kommt mir nicht ins Kinderzimmer”. Tja falsch gedacht Mutti. Wenn das Kind überglücklich ist, weil es im Kaufhaus oder bei der Tagesmutter mal so ein Dudelding in die Finger bekommt und es selbst gegen Schokolade nicht mehr hergeben will, dann weißt du: Dein Kind braucht mehr Plastikspielzeug. Der Trend geht ja im Moment zu unbehandeltem Holzspielzeug, was ich auch verstehen kann, allerdings für die ruhige Minute der Mutti, die nicht Kinderschreien, sondern durch Plastikmelodien ergänzt wird, empfehle ich es.

1. Magische Lerntafel von Vtech

Ohja,, die ist “magisch”, jedenfalls für mein Kleinkind. Diese geniale Tafel kombiniert Malen und Dudelkiste in einem niedlich verpackten Bärchendings. Diese Tafel ist eigentlich erst für Kinder ab 24 Monaten, aber ich denke auf die paar Monate kommt es nun auch nicht an. Nun was kann diese Tafel alles? Dein Kind kann damit Zahlen und Buchstaben nachmalen und hört nebenbei eine Stimme, die ihm sagt, was es da gerade malt. Es kann Formen erlernen und verschiedene Objekte. Es kann nebenbei entscheiden, ob es eins von insgesamt sechs gesungenen Liedern  oder lieber eins von neun Kindermelodien hören möchte. Es kann Spiele spielen oder einfach freischnauze malen und mit dem Joystick alles wieder weg machen. Dieses Wunderding wird mein Babys Spielzeugkisten revolutionieren. Eine neue Ära bricht an. Nebenbei möchte ich das Ding mittlerweile irgendwie auch selbst haben.

Die Pseudoerziehung einer solchen Spielzeugmaßnahme läuft natürlich gegen Null. Ihr braucht euch nicht einbilden, dass das Spielzeug groß erzieht, sondern das machen Menschen untereinander. Allerdings hat mein Baby damit bestimmt ein bisschen Spaß und ich kann mal in Ruhe den Herd putzen (YEAH!)

 

2. Ein Buch von und mit Menschen

Damit in unsere Tierwelt mal ein Buch kommt das auch Menschen beinhaltet, habe ich mich für ”Busi” sagte Henriette: Eine Geschichte vom Stillen entschieden. Ich weiß nicht, ob ihr das Buch kennt. Ich bin darauf gestoßen als ich Texte von empörten Müttern las: “In unseren Kinderbüchern ist nicht die Realität dargestellt” und “Wo soll das hinführen, wenn Kindern schon beigebracht wird das Babys ihr Essen aus der Flasche bekommen” Ungefähr so kann man sich die Empörrungsrufe vorstellen. Da ich ja gerne trage und stille, empfand ich das Buch: “Busi” sagt Henriette als willkommende Abwechslung. Nun hat mein Baby ein “Realitätsbuch”, in dem sie ihren eigenen Alltag mit “Da” kommentieren kann. Ich bin sehr gespannt, wie mein Baby das Buch gefällt. Auch wenn sie es nur mit “Da”  kommentiert, bin ich gespannt, ob sie erkennt, dass die Mutti im Buch auch ein Tragetuch hat und ob sie das dann mit unserem in Verbindung bringen kann. Also mal schauen.

Schreibt mal, was ihr noch an Weihnachtsgeschenken gekauft habt oder empfehlen könnt.

Alles liebe Maja.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • http://regenrot.de regenrot

    Bei uns gibt’s eine (Auto-)Kugelbahn (ja – Holz! ;) ), ein Buch (ohne Menschen), eine Jacke und wenn ich noch ein Vernünftiges kriegen sollte: ein Xylophon.
    Gestern hat sie 2 Bücher bekommen, in denen Menschen vorkommen. Reime und Lieder (und das blöde Ding dudelt unglaublich laut). Ehrlich – so häßlich gezeichnetes Zeug würde ich freiwillig nicht kaufen. Dann doch lieber noch eine Weile Tiere.

    • Pusteblumenbaby

      Hallo Regenrot,
      ein Xylophon ist eine gute Idee! Ich hatte früher selber mal eines und es hat mir viel Spaß gemacht. Ich durfte sogar mal in der Grundschule etwas vorklimpern *Haha* :)

  • http://lias-kreative-seite.blogspot.com/ Lia

    die magische lerntafel hat mein sohn zum zweiten geburtstag bekommen, die ist suuuper! seit dem er die hat kann er das abc =) und die spiele sind auch toll!! würd ich auch weiter empfehlen.

    • Pusteblumenbaby

      Hallo Lia,
      Oh wow das klingt ja vielversprechend :)
      Ich bin gespannt wie mein Baby auf die Tafel reagiert.

  • Pingback: 5 Tipps für das selbstständige Spielen von Babys und Kleinkindern – Pusteblumenbaby erziehen