Das Kleinkind-Mama-Frühstück- Das beste Müsli der Welt

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Kinderfreundliche Rezepte  |   
Schlagwörter:
Home 
Darf ich vorstellen...: Das beste Müsli der Welt

Darf ich vorstellen...: Das beste Müsli der Welt :)

Also wie fangen Mama und Kleinkind den Tag an? Am besten mit einem reichhaltigen und guten Frühstück. Auch das Frühstücken sollte zur Erziehung gehören und wenn wir Reichhaltigkeit und Freude am Essen vorleben wirkt sich das positiv auf die Entwicklung unserer Kinder aus. Nach dem Aufstehen ist mein Baby immer schlecht gelaunt, sie tapst knötterig durchs Bett und das erste was sie möchte ist: Stillen. Sie stillt dann bis sie im Wachzustand angekommen ist und ist dann trotzdem nicht begeistert, dass sie aufstehen muss. Herzlichen Glückwunsch: Mein Kleinkind ist Morgenmuffel. Als sie noch ein Baby war, wachte sie mit einem Lächeln für die Welt auf, dabei ist sie immer freudig im Bett herumgekrabbelt, denn die Welt war wieder da. Wahrscheinlich haben sich nun die wahren Charakterzüge in meinem Kleinkind herausgebildet. Zumindest nach einem guten Frühstück ist das Kleinkind mir gnädiger gesonnen.

Das Kleinkind-Mama-Frühstück

Ich habe mir vorgenommen, keine Schokolade mit Nutelladip mehr zum Frühstück zu essen, denn häufig ist es so, dass ich Zuckerbomben zum Frühstück verschlinge wie ein Fass ohne Boden. Ich arbeite also in der Erziehung auch wieder mal an mir, was ja zu einer guten Erziehung dazu gehört. Mein Kleinkind und ich essen von nun an morgens Müsli, welches aus Haferflocken, Kokosflocken, Rosinen, Leinöl, veganer Milch und ein paar Cornflakes besteht. Manchmal kommt auch noch ein bisschen Banane oder Mandarine rein. Ich habe mich langsam von 100% Zuckerflakes, zu Cornflakes ohne Schokolade und Karamel vorgearbeitet, aber es ist noch ein weiter Weg in die Wüste ohne zuviel Zucker. Morgens würde ich für Süßkram echt meine Seele verkaufen, also natürlich nur für einen paar Stunden oder solange bis der Schokoheißhunger zu Ende ist. Geht euch das genauso? Seit ich allerdings einen Plan habe und mir meine Ziele dabei immer vor Augen führe, ist es für mich leichter, auf Zuckerbomben zum Frühstück zu verzichten. Zu dem Müsli mache ich mir noch eine Kanne Tee damit ich richtig auftaue. An kalten Tagen trinke ich besonders gerne Ingwertee, den ich aus frischen Ingwer mache, dieser soll das Immunsystem ankurbeln und mit dem Tee geht dann auch die Sonne für mich auf.

Leinöl ins Müsli?

Leinöl enthält einen hohen Wert von Omega 3 Fettsäuren, aber einen niedrigeren Wert an Omega 6 Fettsäuren. Es ist von Vorteil wenn ein Produkt mehr Omega 3 enthält als Omega 6. Das umgekehrte Verhältnis wird im Zusammenhang mit entzündlichen Prozessen im Körper gebracht, zudem wird Omega 3 im Körper schlechter aufgenommen, wenn zu viel Omega 6 vorhanden ist. Kleinkind und ich, wir essen unser Müsli nun sehr häufig. Täglich Müsli mit etwas Leinöl (natürlich könnt ihr ruhig auf Abwechslung setzen. Das ist noch der beste Ernährungsratgeber und damit meine ich nicht den Burger mal mit oder ohne Salatblatt, mal mit Gurkenscheibe oder Tomate, aber das dürfte klar sein). Leinöls ist daher eine gute und natürlich Ergänzung. Es enthält neben den Omega 3 und 6 Fettsäuren noch viele ungesättigte Fettsäuren, die gut für die Gefäße sind (Fett sollte nämlich nicht pauschal verteufelt werden. Die gesättigten Fettsäuren sind eher ein Problem). Ernährungsgurus erklären uns ja am laufenden Band, dass das gute Olivenöl mit den vielen ungesättigten Fetten, dafür verantwortlich ist, dass die Mittelmeermenschen weniger Gefäß- und Herzkrankheiten haben (auch wenn das eine sehr monokausale Erklärung ist, die wissenschaftlichen Standards nicht genügt, wie mir heute in der WG am Mittagstisch erklärt wurde). Auf jeden Fall aber möchte ich die Vorzüge von Ölen für mich und mein Baby besser nutzen und da halte ich Leinöl für noch “besser” (Abwechslung macht aber letztlich den Kohl gesund ;)

Während der Schwangerschaft habe ich täglich Fischölkapseln geschluckt. Das wird ja nun überall empfohlen und ist bei vielen Schwangerenpillen nun immer mit dabei. Es gibt auch viele Studien die einen positiven Zusammenhang festgestellt haben und ich bin sicher, dass das Öl meinem Baby und mir auf vielfältige Art und Weise geholfen hat. Nun bin ich aber auf fleischlose Ernährung umgestiegen und deshalb kommen die Fischkapseln nicht mehr für mich in Frage. Damit unser Gehirn also weiterhin gut geschmiert ist, essen wird das Leinöl.

Haferflocken und Getreide Co

Eigentlich wollte ich gerne Hirseflocken im Müsli haben, wegen dem hohen Eisengehalt, jedoch verderben die Hirseflocken so schnell deswegen gibt es Hirse nun öfters mal ungeflockt als ganzes Korn zum Hauptgericht. Früher dachte ich, dass durch Haferflocken meine Haut schöner wird. Denn Haferflocken enthalten viel Zink und der macht uns stark gegen Hautunreinheiten und solch böse Dinge. Aufjedenfall sättigt es gut und lange, was im Gegensatz zum Zuckerdynamit, was ich sonst verspeise ein Vorteil ist. Ich bin einfach länger fit den Tag über.

Kokosnuss

Kokosnuss unterstützt unser Immunsystem (wie natürlich viele andere Dinge auch). Es kann einfach in fremde Bakterienburgen eindringen und zerstört dort durch seine mittelkettigen Fettsäuren so manche Bakterienhaut und somit das Bakterium. Diese Fettsäuren sind übrigens auch in der Muttermilch vertreten, um kleine Babys vor Bakterien zu schützen. Wie genau das funktioniert ist in diesem Zitat gut beschrieben:

“Viele Krankheitserreger sind Einzeller, darunter Bakterien und Viren. Wie auch bei der menschlichen Zelle, bestehen ihre Zellwände überwiegend aus Fett. Doch im Gegensatz zu den sehr stabilen Zellwänden des Menschen sind diese bei manchen Arten viel dünner, weicher und empfindlicher. Kommen sie in Kontakt mit mittelkettigen Fettsäuren, wirken diese wie eine Art Lösungsmittel,weichen sie auf und zerstören sie. Die Fette stören daneben wohl speziell bei einigen Bakterienarten die Informationsübertragung und können bei bestimmten Viren die Reproduktion und Ausreifung unterbrechen. Besonders stark wirkt dabei Laurinsäure, doch auch Capron-,Caprin-,Capryl-und Myristinsäure unterstützen diese Wirkung”. (Quelle: http://www.forever-vital.de/, relativ weit unten)

Vielleicht ist das der Grund, warum mein Kleinkind nie krank ist? Obwohl sich mein Baby jetzt für ein Leben ohne Hose entschieden hat, bekommt sie nicht mal Schnupfen, obwohl ich mit triefender Nase neben ihr hocke.

 

Vielfalt ist wichtig

Nun habe ich euch mein super Müsli vorgestellt, im Moment bin ich auch schwer angetan. Davon jedoch ändert sich andauert etwas in meiner Müslischale. Dies ist auch gut so, denn viele Stoffe die in Lebensmittel drin sind, sind uns wahrscheinlich noch völlig unbekannt, aber trotzdem von Bedeutung. Es wird also empfohlen sich immer abwechslungsreich zu ernähren, damit wirklich alle Stoffe mal den Körper bereichern.
Ich hoffe ich habe euch nun nicht mit langweiligen Infos gefüttert, falls ihr da noch andere Informationen habt als ich dann immer her damit. Ich bin im Prinzip für alle Vorschläge/Ratschläge dankbar :). Ihr könnt auch sagen, was ihr gerne mal lesen wollt.

Alles Liebe

Maja

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Lumamma

    Finde deinen Bericht voll interessant, meine Kinder und Ich ernähren uns seit gut einem Jahr vorwiegend vegan, mit kleinen Ausnahmen. 
    Sind sehr, sehr glücklich mit dieser Entscheidung. 
    Das mit dem Leinöl kenne ich noch nicht. Ich ziehe öfters Distelöl aber Leinöl zum Frühstück dazuzugeben … wäre ich nicht drauf gekommen, werde ich aber demnächst probieren. 
    Danke für deine tollen Berichte, ich bin süchtig nach Gesundheit und Tipps wie man sie erhält.
    Ganz liebe Grüße und eine schönes Wochenende Euch zweien
    Lubi
    Ps. Verspätet aber doch :), ein herzliches Willkommen auf meinem Blog :)

  • Tati

    am wochenende gibts bei uns meist Brötchen.
    In der Woche gibt es entweder Reiswaffeln mit Marmelade, dazu Obst oder Haferflocken mit warmer Milch, dazu manchmal selbst gemachter Apfelkompott.

  • Anonymous

    Hihi, das mit dem gesünder Essen kenne ich. Ich liebe ebenfalls Nutella, möchte aber Schokolade so lange wie möglich von meiner Kleinen fern halten. Demnach gibt es das jetzt auch für mich nicht mehr zum Frühstück. Kann es ja schlecht vor ihrer Nase essen und sie dann mit Butterbrot oder so abspeisen. ;-) Sicherlich haben die seitdem schon einen merklichen Absatzrückgang… Danke für den Tipp mit den Kokosflocken, deren Wirkung war mir gar nicht bekannt. LG Karin

  • Anonymous

    Das Bild ist saugut.

  • interstellarspace

    das frühstück klingt echt sehr lecker, für mich gibts im moment immer frischkornbrei mit sojamilch, obst und honig – kann ich auch nur wärmstens empfehlen!! Habe vorher auch immer schokomüsli mit kakao gegessen  ;)

  • Christinas Seelchen

    Lecker liebste Pusteblumen, bei den schönen Bildern bekommt man schon gleich Appettttito, und es ist zudem noch ein guter Vorschlag für ein gesundes Frühstück… Danke Dir von Herzen und Ava eine dicke Umarmung. Bleibt beide gesund und gut behütet. Eure Christina mit Seelchen