Archiv fü Kategorie Kosmetik und Pflege für Mama und Baby

Selbstversuch: Nie mehr Haare waschen (für 2 Wochen) – NW/ SO (No Water/ Sebum only)

28. Dezember 2011
Einfach mal nicht die Haare waschen kann kleine Wunder vollbringen :)

Einfach mal nicht die Haare waschen, kann kleine Wunder vollbringen :)

Die Zeiten, in denen ich mich unter Mützen versteckt habe, sind vorbei. Ich habe endlich den Griff zur Shampooflasche gewagt und mir meine Haare gewaschen. Nach 14 fettigen Tagen, in denen ich nicht mal ohne Mütze auf Toilette gegangen bin, bin ich wirklich froh das es vorbei ist. So aber ich habe das ja nicht gemacht, um mich zu quälen, sondern ich habe es gemacht, um meine Haarpracht zu kuren und zu pflegen. Was hat mir die natürliche Fellpflege nun gebracht?

Meine Haare nach 14 Tagen nicht waschen/ NW

Am Abend vor dem großen Waschtag waren meine Haare fettig, oh Wunder. Wenn ich mit meinen Fingern durch die Haare strich hatte ich danach das Gefühl, ich könnte mit dem Fett an meinen Fingern ein Toastbrot schmieren. Meine Haare waren vom Scheitel bis kurz vor den Haarspitzen in eine schützende Fettschicht eingehüllt. Die Haarspitzen haben sich allerdings schön vor dem Einfetten gedrückt, dabei galt vor allem ihnen diese Haarkur. Meine Haarspitzen sind leider trocken und hätten es bitter nötig gehabt, aber sie haben sich größtenteils geweigert. Ein bisschen Fett ist schon angekommen, vor allem weil ich jeden Tag versuchte habe das Haarfett nach unten zu kämmen. Hätte ich noch eine Woche drauf gelegt dann hätten sich meine Spitzen bestimmt auch einhüllen lassen, so eine Haarkur braucht halt ihre Zeit.  So wie ich das bisher in den Haarforen gelesen habe, machen das viele auch über mehrere Monate hinweg. Das habe ich mir allerdings nicht zugetraut, denn ich bin etwas ungeduldig und hätte es nicht ausgehalten mehrere Monate “ohne ” meine Haare und nur mit Mütze zu existieren. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Ein Leben ohne Haare waschen – Kurzer Zwischenbericht vom 1.-7. Tag

20. Dezember 2011

Der siebte Tag ohne Wasser und Shampoo. Der Test entpuppt sich echt als SurvivalTraining für Frauen. Ohne Mütze geht da nichts, denn ich fühle mich dann wie eine Drogenabhängige von der Ecke, die lieber ihr Geld für Koks als für Shampoo ausgibt. Das heißt ich hocke vorrangig im Zimmer, was ich allerdings im Sommer nicht unbedingt bevorzugen würde. Naja hoffentlich sind dann meine Haare zur Genüge gekurt.

Hier mal ein Video vom ersten Tag, wo meine Haare noch frisch gewaschen waren:

Haarpflege bei ungewaschenem Haar

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Eine Leben ohne Haare waschen – Selbstversuch

9. Dezember 2011
Sonne2

Ich hoffe, dass das nicht waschen meine Haare bereichert

Ein Leben ohne Shampoo kann denn das möglich sein? Ich bin kürzlich beim Durchstöbern der verschiedenen Blogs auf den Artikel: “Nie mehr Shampoo” von Pseudoerbse gestoßen. Ich könnte euch im Prinzip jeden Artikel aus ihrem Blog empfehlen, aber dieser hat mich besonders gefesselt. Aus Zeitmangel und weil mein Kleinkind immer hysterisch schreit wein,t wenn ich duschen gehe, (Ich glaube sie hat Angst um mich!? ) kommt die Haarpflege etwas kurz. Es wird schnell gewaschen, aber so eine richtige Kur oder Spülung haben meine Haare schon lange nicht mehr gesehen. Außerdem werden meine Haare leider auch sehr schnell wieder fettig. Der Gesamtzustand meiner Haare war jedenfalls schon mal besser. Deswegen habe ich mir vorgenommen es einmal ohne Haare waschen zu probieren. Das hört sich erstmal etwas Strange an und ich möchte das auch nicht mein Leben lang so machen oder mehrere Jahre. Ich habe mir vorgenommen mit 2 Wochen anzufangen. Erst wollte ich es doch 4 Wochen probieren aber ich habe etwas Angst, da meine Schmerzgrenze etwas zu niedrig ist.

Ein Leben ohne Shampoo – Warum?

Ich möchte meine Haare “natürlich kuren”. Ich möchte schon lange keine Chemiebomben mehr auf meine Kopfhaut klatschen. Auch der Alkohol, der in vielen Naturkosmetika drin ist, stört mich zunehmend. Manchmal riecht mein Shampoo so sehr nach Alkohol, dass ich das Gefühl habe, davon könnte ich betrunken werden. Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass Schampoo meine Haare auch ganz schön austrocknet. Also gibt es von nun an nur noch Natur Pur. Mein Ziel ist es das sich nach 2 Wochen meine Haare so mit Sebum voll gesogen haben, so dass sie nicht mehr so trocken und spröde sind wie im Moment. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Warum ihr ein Shampoo ohne Silikone wählen solltet

28. Juli 2011
Wir denken über das richtige Shampoo zur Haarfpflege nach

Wir denken über das richtige Shampoo zur Haarfpflege nach

Heutzutage möchte jeder schönes und gesundes Haar haben. Die Industrie hat sich darauf eingestellt und produziert Shampoos und Spülungen unseren Wünschen entsprechend. Die Haarmodels aus der Werbung mit ihren – dank Extensions und Photoshop extrem gepimten – Haaren lassen uns da vor Neid regelrecht erblassen. Seitdem es Kosmetikindustrie gibt, entwickeln Pseudowissenschafter in weißen Kitteln das neue Supershampoo, wobei ich mich dann frage, womit ich mir früher wohl die Haare gewaschen haben muss, wenn nun die neue Supergeneration an Shampoos auf den Markt kommt? War das etwas das, was heute Schuhcreme ist?

Viele Shampoos werden heutzutage mit Silikonen genährt. Es gibt kaum Shampoos, die keine Silikone enthalten. Der Erfolg spricht ja auch für sich, denn Silikone machen die Haare geschmeidig. Sie glänzen gesund und lassen sich gut kämmen. Im Prinzip ist nichts gegen Silikone in Pflegeprodukten einzuwenden, da durch die Silikone, das Haare nicht geschädigt wird. Verzichtet man eine Zeit lang auf Silikon- Shampoos dann lassen sich diese auch wieder auswaschen. Das dauert allerdings eine Weile (1-2 Monate). Ausgenommen ihr verwendet spezielle Shampoos die dafür entwickelt wurden, Silikone aus den Haaren zu waschen. Diese sind jedoch auch besonders aggressiv und trocknen das Haar aus.

Doch warum sind Shampoos mit Silikonen so in Verruf gekommen?
Das Problem bei diesen Shampoos ist, dass das Silikon die die Haare abdichtet. Es legt sich wie eine Zementschicht um die Haare und füllt dabei alle Risse auf (das was man ja möchte). Dadurch sehen die Haare so schön aus. Doch mit jeder Silikonwäsche reichern sich immer mehr Partikel der Kittsubstanz im Haar an, beschweren die Haaren und lassen sie platt herunterhängen. Hinzu kommt, dass die Haare selbst unter der Schicht Silikone porös werden, die Wiederstandsschicht lässt nach und die Haare trocknen unbemerkt aus. Ihr versiegelt das Haar. So kommt es, dass selbst durch diese Supershampoos die Haare an Haarbruch und Spliss erkranken.
Dasselbe erleidet die Kopfhaut: sie wird durch die Silikonshampoos trocken und schuppig. Wer also an Schuppen leidet sollte mal überlegen auf Silikonfreie Shampoos umzusteigen.

Damit ihr die Fugenverdichtung (wird ja auch gerne auf dem Bau benutzt) wieder los werdet, müsst ihr einiges an Aufwand betreiben und das silikonfreie Resultat ist erstmal nicht besonders schön. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Falls euch 1- 2 Monate auswaschen zu lange dauert, könnt ihr auch farblosem Henna nachhelfen. Das wird genauso zubereitet wie jenes, das ihr zum färben benutzt. Meistens findet ihr das Farblose Henna im Bioladen oder Reformhaus.

In Haarforen wird auch gerne der Tipp gegeben die Haare mit einem 1:1 Gemisch aus silikonfreiem Shampoo und Natron zu reinigen. Das trocknet die Haare aber sehr aus und hat im Gegensatz zum Henna keine positiven Eigenschaften für Haare:

Was das richtige Shampoo nach der silkonfreiheit angeht, dazu habe ich hier schon mal etwas geschrieben.

Und falls ihr euch fragt wie ihr diesen erdigen Klumpen Namens Henna ordentlich auf eure Haare beommt, dann schaut mal hier vorbei.

.

Schlagwörter:

Die Lösung meiner Haarpflege Odyssee – Ein Shampoo ohne schädliche Inhaltsstoffe

27. Juli 2011

Nachdem ich das letzte mal erzählt habe, dass ich aufgrund einer vierjährigen Odyssee durch die Welt der Shampoos und unnützen Spülungen geirrt bin, möchte ich heute etwas zu den Inhaltsstoffen dieser sagen und erzählen, was ich jetzt benutze. Außerdem möchte ich noch ein paar der fragwürdigen Inhaltsstoffe aufzählen, was so auf dem Markt ist. Ich finde der Status meiner Haare hat sich, seitdem ich darauf achte, erheblich gebessert. Ich hoffe die Infos nützen euch auch was.

Ohne (fünftausend) Pflegeprodukte waren meine Haare selten so (das Bild ist nicht bearbeitet)

Ohne (fünftausend) Pflegeprodukte waren meine Haare selten so (das Bild ist nicht bearbeitet)

Wie ich begonnen habe mein Shampoo zu hinterfragen

In meiner Schwangerschaft habe ich begonnen, was eigentlich an Inhaltsstoffen in meinen ganzen Pflegeprodukten enthalten ist, zu hinterfragen. Das Ergebnis hat mich ehrlich gesagt, nicht geradezu begeistert. Paradoxerweise waren die Wirkstoffe, die Wunder wirken sollten, waren in sehr geringen Mengen vertreten, während dagegen andere schädliche Substanzen in Massen vorkamen. Hier mal eine kleine Auflistung:

  • Paraffinum Liquidum, Erdölprodukte, Paraffin, Silikone: Aus günstigem Erdöl hergestellt, werden diese Stoffe als billiger Ersatz für wertvolle Pflanzenöle genommen. Sie haben aber keine pflegenden Eigenschaften, sondern legen sich wie ein Film auf die Haut und verschließen das Haar. Dadurch “beschlägt” die Haut/das Haar von unten mit Feuchtigkeit und es es ensteht der Eindruck, das Haar/die Haut sei gepflegt und gut “genährt”. Bei Untersuchungen zeigte sich aber, dass ein Paraffinwachs zu Entzündungen bei den Herzklappen führt. Einge Paraffine reichern sich in der Niere, Leber und in den Lymphknoten an. Nun mag das noch unter vorgeschriebenen Grenzwertbelastungen sein. Das Gesamtpaket mit anderen Wirkstoffen, das Endsammelbecken “dein Körper” ist dabei aber nicht berücksichtigt.
  • Natriumlaurylsulfat, Sodium lauryl sulfate, Sodium laureth sulfate:  ist ein scharfes Reinigungsmittel, das in fast allen Reinigungsprodukten als Schaumbildner eingesetzt wird. Unter Anderem ist es auch in Auto-Maschinen und Garagenreinigern zu finden. Unter Dermatologen gilt es als allergieauslösend. Es steht im Verdacht, grauen Star auszulösen, die Augenentwicklung bei Kindern zu hemmen und Krebswachstum zu begünstigen. Die Inhaltsstoffe erhöhen zudem auch die Hautdurchlässigkeit, und es gelangen nach und nach mehr Schadstoffe in den Körper.
  • Methylchloroisothiazolinone: Ein Konservierungsstoff, der Allergien auslöst und eiweißverändernd wirkt. 
  • Bht: Ein Konservierungsstoff, der ebenfalls Allergien auslösen kann und  möglicherweise fruchtbarkeitsschädigend wirkt. 
  • Propylene Glycol: Lösungsmittel, das in großen Mengen Allergien auslöst und durch die Haut eingeschleust zu Nierenschäden und Leberanomalien führt.

Das sind nun nur einige Beispiele, wenn ich mal viel, viel, viel Zeit habe, die eine Mutter ja in der Regel nicht hat, erstelle ich eine Tabelle mit einigen bedenklichen und einigen unbedenklichen Inhaltsstoffen und ihre Wirkung.

Der Umstieg auf Naturprodukte
Aufgrund dieser ganzen Stoffe, die vielleicht allein, wenn ein Grenzwert eingehalten wird, keine direkten Schädigungen hervorrufen, aber in ihrer Gesamtheit doch fragwürdig sind, bin ich dann auf die Naturkosmetik gekommen. Aber auch dort ist nicht immer alles optimal, aber wenigstens sind die Stoffe in ihrer Gesamtheit nicht so schädigen. Manchmal sind mir da einfach zu viel Ätherische Öle drin. Das reizt meine Haut auch etwas.

Am Anfang hatte ich auch nicht mehr dieses ultra-seidig-Gefühl wie bei den ganzen Shampoos mit Silikonen. Ich war schon dabei meine Haare wieder zuzukleistern und Haut und Haare hermetisch abzudichten. Bis ich gelesen habe, dass es dauert. 

Es dauert bis alle Silikone aus dem Haar und alle Rückstände von “Pflege- und Stylingprodukten” rausgewaschen sind.

Produkte, die ich verwende
Eines morgens habe ich aus Shampoomangel mein Babys Babyshampoo benutzt. Und siehe da selbst ohne Spülung, Kur- und Antispitzenfluid sahen meine Haare recht “gesund und gepflegt” aus.

Das Shampoo heißt “Alverde Baby- Waschlotion und Shampoo“.

 

Sanftes Shampoo und Silikonfreie Haarkur von DM

Sanftes Shampoo und Silikonfreie Haarkur von DM

Ich muss dazu sagen vor meiner “Lösung” war ich beim Friseur und habe meine Haare einmal komplett aufhellen lassen. Danach waren sie ordentlich kaputt. Wenn sie dann gepflegt aussehen sollten, war es einiges an Arbeit, die ich investieren musste. Shampoo, Kur (jedesmal), Sprühkur für leichtes Kämmen, Spray zum Schutz vor Fönhitze (ohne Fönen sah es furchbar aus) und zum Schluss noch Spitzenfluid damit die Spitzen nicht so trocken und spröde sind und aussehen.Ich wasche einmal die Woche meine Haare mit einem etwas intensiver reinigendem Shampoo. Empfehlen kann ich da das Tonerde Shampoo von Sante. Als Kur verwende ich entweder die Repair Haarmaske von Alverde

oder Die Rosenmilch Haarkur von Lavera.( Hier ein Beispiel)

Drei mal die Woche bekommen meine Haare eine Kur verpasst. Zwei mal die Woche massiere ich pures Brokolisamenöl in die Haarspitzen und wasche es morgens wieder aus.

Seitdem ich auf alle Chemie in meinen Haaren verzichte, geht es diesen viel besser. Es hat etwas gedauert aber seitdem ich das einige Zeit so mache, bin ich wirklich zufrieden mit meinem Haarstatus. Sie glänzen, fühlen sich schön an und ich liebe sie ♥.

 
Ich hoffe es hilft euch vielleicht das ein oder andere (: Wenn euch mein Blog gefällt, dann abonniert ihn doch, weil ihr dann immer auf dem Laufenden seid ;)

Schlagwörter:

10 Tipps zur Henna-Anwendung – Wie Henna das Leben meiner Haare veränderte

24. Juli 2011
Meine Blondierverbrechen sind heute Hennarot und deutlich gesünder.

Meine Blondierverbrechen sind heute Hennarot und deutlich gesünder.

  1. Original Pflanzenhaarfarbe(“Sante” kann ich empfehlen) nehmen
  2. ♥ Haare vor dem Henna auftragen mit einem Shampoo waschen, das die Silikone aus dem Haar wäscht, da die Farbe sich sonst nicht optimal um die Haare legen kann da Silikone einen Film um das Haar legen. Leider lassen sich die Silikone nicht durch einmal Waschen entfernen. Das braucht Zeit. Also vielleicht eine Woche vorher anfangen. Was vor der Anwendung auch gut ist: Die Haare mit Heilerde (Hautfein DM) zu waschen hat einen ähnlichen Effekt und ist sehr schonend.
  3. Schwarzentee zum anrühren benutzen!
  4. Die Haare gut durchkämmen!
  5. Haare am Kopf scheiteln in 2 Parts
  6. Henna noch warm und vorsichtig von oben nach unten auftragen ..kleckert!
  7. Henna am besten den ganzen Tag oder die Nacht einwirken lassen
  8. Henna mit sanften Shampoo (Alverde Baby oder etwas teurer Sante)  auswaschen
  9. Lavera Haarkur verwenden und Brokkolisamenöl in die Haarkur mit einmischen
  10. Das ganze dann nochmals min. 30 Minuten einwirken lassen

Wie komme ich dazu, das zu schreiben? Nun, ich habe mir heute eine Schlammpackung für die Haare gegönnt und zwar habe ich mir Henna von Sante in der Farbe Nussbraun besorgt. Achja, ihr kennt das sicherlich, im letzten Jahr habe ich mir unüberlegter weise die Haare blondiert. Nun ja jede Farbe und Tönung hat sich bis jetzt immer wieder rausgewaschen. Jedenfalls sind meine Haare danach immer wieder sehr hell und nicht wirklich schön geworden.

Da mir das normale Tönen nun mittlerweile zu schädlich ist und ich das echt häufig mache, bin ich schlussendlich auf Henna umgestigen (normales Tönen und  Färben soll ja zum Beispiel Blasenkrebs begünstig *zeigefingerheb*).

  Hier also meine neue Henna Farbe

Hier also meine neue Henna Farbe

Die Zubereitung ist wirklich simpel. Man nehme eine große Schüssel, kocht Wasser auf (für eine Packung 300ml), dann legt man 2 Teebeutel Schwarztee(intensivere Farbe) in die Schüssel, schüttet das Wasser drüber, kippt das Pulver dazu, rührt eine schöne Masse (die übrigends viel angenehmer riecht als das Chemiezeug, ebendso erdig) und fertig.

Dann ziehe ich einen Scheitel (es ist besser die Haare vorher penibel genau durchzukämmen, da es sonst später stark verknotet) und trage den Schlamm auf. Nur noch die schicke Plastehaube drüber (ist mit dabei) mit obligatorischem Handtuchturban und einen Tag oder eine Nacht einwirken lassen.

Auf der Anleitung steht zwar etwas von 1-2 Stunden jedoch weiß ich von einer Freundin, die ihr Henna damals regelmäßig aus der Türkei mitgebracht hat, dass die Farbe noch intensiver wird je länger es drauf ist (aber lauft jetzt nicht eine Woche damit rum!)
Das Gute an der ganzen Sache ist jedenfalls, dass ihr dabei keine Angst um eure Haare haben müsst.

Achja, das Ausspülen ist etwas komisch. Die Haare fühlen sich rauh und verknotet an – nicht ansatzweise gepflegt. Lasst euch davon nicht verunsichern, einfach gut ausspülen. Am besten mit Kindershampoo (zB. Alverde – Baby Waschlotion und Shampoo, sehr mild, gut zu Haar+ Kopfhaut, ohne Silikone und Sodium laureth sulfate )


Mittlerweile sind meine Haar getrocknet, sie duften gut nach Erde, glänzen super schön und fühlen sich weich und gepflegt an. Die Farbe ist Natürlich Schön.Nach dem man seinen “Haarklumpen” dann einigermaßen Schlamm frei bekommen hat. Kann ich diese Haarkur empfehlen. Die gibt’s bei uns im Müller oder halt im Bioladen. Die mische ich mit etwas Brokkoliesamenöl, knete es ins Haar, wickel nochmal ein Handtuch um meine Haare und lasse das ganze nochmals min. 30 Minuten einwirken.

Soviel zu dem Thema Henne und Haaren hier noch ein paar Alltagsbilder:
Mein Baby und ich versuchen Eis zu  essen

Mein Baby und ich versuchen Eis zu essen

Die Klamotten meines Babys bekommen allerdings das meiste Eis

Die Klamotten meines Babys bekommen allerdings das meiste Eis

Die Spielplatzbarbaren, mein Baby und Mutti, waren unterwegs, um die Ordnung der gesitteten Spielplatzbürger dramatisch zu stören. Wir haben bei unserem Einfall in das unentdeckte Land einen neuen Spielplatz urbahr gemacht und gleich mit ihren barbarischen Sitten eingerichtet. Das Tragen von Kindern ist hier ja ein Affront gegen die gebildete “Oberschicht”. Nun gut bei all der psychologischen Belastung durfte die körperliche Stärkung natürlich nicht fehlen. Wir erbeuteten für uns Eis. Da der kleine Barbar mein Baby noch etwas ungeübt ist, was schnell schmelzende Sachen angeht, hat sie ihre Klamotten gleich mit gestärkt.

Das Fazit der Beutefahrt: ein paar lustige Fotos, ein Eis, ein schöner Sommernachmittag und die gestörte Ordnung der Welt. Auf zur Weltherrschaft, mein Baby!!!

Noch ein kleinen Tipp für eure Haare (und auch für die Haut)

Vor dem Schlafengehen einfach ein bisschen Brokkolisamenöl im Haar verteilen und am nächsten morgen dann die Haare waschen. Das pflegt die Haare besser wie jede Night Repair Kur aus dem DM.
Übrigends im minimalen Einsatz auch eine gesunde Alternative zu den herkömmlichen Spitzenfluids. BSÖl wird oft bei Naturkosmetik in den Antiaging Produkten verwendet. Für meine Gesichtshaut ist es nicht das optimale Öl, allerdings für meine, vom Abwasch und putzen, oft strapazierten Hände ist das Öl super!

Schlagwörter:

Botox – für mehr Wurstgift in meinen Falten!

30. November -0001
Summer day (http://www.kunst-und-gedanke.de)

Falten gekonnt kaschieren oder wie ich zum Model ohne Gesicht wurde

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagwörter: