Die Lösung meiner Haarpflege Odyssee – Ein Shampoo ohne schädliche Inhaltsstoffe

Von Pusteblumenbaby. Abgelegt unter Kosmetik und Pflege für Mama und Baby  |   
Schlagwörter:
Home 

Nachdem ich das letzte mal erzählt habe, dass ich aufgrund einer vierjährigen Odyssee durch die Welt der Shampoos und unnützen Spülungen geirrt bin, möchte ich heute etwas zu den Inhaltsstoffen dieser sagen und erzählen, was ich jetzt benutze. Außerdem möchte ich noch ein paar der fragwürdigen Inhaltsstoffe aufzählen, was so auf dem Markt ist. Ich finde der Status meiner Haare hat sich, seitdem ich darauf achte, erheblich gebessert. Ich hoffe die Infos nützen euch auch was.

Ohne (fünftausend) Pflegeprodukte waren meine Haare selten so (das Bild ist nicht bearbeitet)

Ohne (fünftausend) Pflegeprodukte waren meine Haare selten so (das Bild ist nicht bearbeitet)

Wie ich begonnen habe mein Shampoo zu hinterfragen

In meiner Schwangerschaft habe ich begonnen, was eigentlich an Inhaltsstoffen in meinen ganzen Pflegeprodukten enthalten ist, zu hinterfragen. Das Ergebnis hat mich ehrlich gesagt, nicht geradezu begeistert. Paradoxerweise waren die Wirkstoffe, die Wunder wirken sollten, waren in sehr geringen Mengen vertreten, während dagegen andere schädliche Substanzen in Massen vorkamen. Hier mal eine kleine Auflistung:

  • Paraffinum Liquidum, Erdölprodukte, Paraffin, Silikone: Aus günstigem Erdöl hergestellt, werden diese Stoffe als billiger Ersatz für wertvolle Pflanzenöle genommen. Sie haben aber keine pflegenden Eigenschaften, sondern legen sich wie ein Film auf die Haut und verschließen das Haar. Dadurch “beschlägt” die Haut/das Haar von unten mit Feuchtigkeit und es es ensteht der Eindruck, das Haar/die Haut sei gepflegt und gut “genährt”. Bei Untersuchungen zeigte sich aber, dass ein Paraffinwachs zu Entzündungen bei den Herzklappen führt. Einge Paraffine reichern sich in der Niere, Leber und in den Lymphknoten an. Nun mag das noch unter vorgeschriebenen Grenzwertbelastungen sein. Das Gesamtpaket mit anderen Wirkstoffen, das Endsammelbecken “dein Körper” ist dabei aber nicht berücksichtigt.
  • Natriumlaurylsulfat, Sodium lauryl sulfate, Sodium laureth sulfate:  ist ein scharfes Reinigungsmittel, das in fast allen Reinigungsprodukten als Schaumbildner eingesetzt wird. Unter Anderem ist es auch in Auto-Maschinen und Garagenreinigern zu finden. Unter Dermatologen gilt es als allergieauslösend. Es steht im Verdacht, grauen Star auszulösen, die Augenentwicklung bei Kindern zu hemmen und Krebswachstum zu begünstigen. Die Inhaltsstoffe erhöhen zudem auch die Hautdurchlässigkeit, und es gelangen nach und nach mehr Schadstoffe in den Körper.
  • Methylchloroisothiazolinone: Ein Konservierungsstoff, der Allergien auslöst und eiweißverändernd wirkt. 
  • Bht: Ein Konservierungsstoff, der ebenfalls Allergien auslösen kann und  möglicherweise fruchtbarkeitsschädigend wirkt. 
  • Propylene Glycol: Lösungsmittel, das in großen Mengen Allergien auslöst und durch die Haut eingeschleust zu Nierenschäden und Leberanomalien führt.

Das sind nun nur einige Beispiele, wenn ich mal viel, viel, viel Zeit habe, die eine Mutter ja in der Regel nicht hat, erstelle ich eine Tabelle mit einigen bedenklichen und einigen unbedenklichen Inhaltsstoffen und ihre Wirkung.

Der Umstieg auf Naturprodukte
Aufgrund dieser ganzen Stoffe, die vielleicht allein, wenn ein Grenzwert eingehalten wird, keine direkten Schädigungen hervorrufen, aber in ihrer Gesamtheit doch fragwürdig sind, bin ich dann auf die Naturkosmetik gekommen. Aber auch dort ist nicht immer alles optimal, aber wenigstens sind die Stoffe in ihrer Gesamtheit nicht so schädigen. Manchmal sind mir da einfach zu viel Ätherische Öle drin. Das reizt meine Haut auch etwas.

Am Anfang hatte ich auch nicht mehr dieses ultra-seidig-Gefühl wie bei den ganzen Shampoos mit Silikonen. Ich war schon dabei meine Haare wieder zuzukleistern und Haut und Haare hermetisch abzudichten. Bis ich gelesen habe, dass es dauert. 

Es dauert bis alle Silikone aus dem Haar und alle Rückstände von “Pflege- und Stylingprodukten” rausgewaschen sind.

Produkte, die ich verwende
Eines morgens habe ich aus Shampoomangel mein Babys Babyshampoo benutzt. Und siehe da selbst ohne Spülung, Kur- und Antispitzenfluid sahen meine Haare recht “gesund und gepflegt” aus.

Das Shampoo heißt “Alverde Baby- Waschlotion und Shampoo“.

 

Sanftes Shampoo und Silikonfreie Haarkur von DM

Sanftes Shampoo und Silikonfreie Haarkur von DM

Ich muss dazu sagen vor meiner “Lösung” war ich beim Friseur und habe meine Haare einmal komplett aufhellen lassen. Danach waren sie ordentlich kaputt. Wenn sie dann gepflegt aussehen sollten, war es einiges an Arbeit, die ich investieren musste. Shampoo, Kur (jedesmal), Sprühkur für leichtes Kämmen, Spray zum Schutz vor Fönhitze (ohne Fönen sah es furchbar aus) und zum Schluss noch Spitzenfluid damit die Spitzen nicht so trocken und spröde sind und aussehen.Ich wasche einmal die Woche meine Haare mit einem etwas intensiver reinigendem Shampoo. Empfehlen kann ich da das Tonerde Shampoo von Sante. Als Kur verwende ich entweder die Repair Haarmaske von Alverde

oder Die Rosenmilch Haarkur von Lavera.( Hier ein Beispiel)

Drei mal die Woche bekommen meine Haare eine Kur verpasst. Zwei mal die Woche massiere ich pures Brokolisamenöl in die Haarspitzen und wasche es morgens wieder aus.

Seitdem ich auf alle Chemie in meinen Haaren verzichte, geht es diesen viel besser. Es hat etwas gedauert aber seitdem ich das einige Zeit so mache, bin ich wirklich zufrieden mit meinem Haarstatus. Sie glänzen, fühlen sich schön an und ich liebe sie ♥.

 
Ich hoffe es hilft euch vielleicht das ein oder andere (: Wenn euch mein Blog gefällt, dann abonniert ihn doch, weil ihr dann immer auf dem Laufenden seid ;)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
  • Pingback: Shampoo-Odyssee – Alles ausprobiert und trotzdem unzufrieden?

  • Browni

    hier noch ne interessante Reportage über Inhaltsstoffe zu Schuppen Schampoos

  • Sonia

    In Naturkosmetik sind auch noch immer viele schadstoffe..
    Nicht jeder verträgt babyshampoos.
    Aber ja..ist schonmal ein Anfang..

  • Sylvia

    Hallo, find ich super, dass es immer mehr Menschen gibt die die Dinge hinterfragen :-) Ich selbst bin selbständige Friseurmeisterin und wurde bis vor Kurzem noch täglich mit all diesen Stoffen konfrontiert. Heute stelle ich meine Produkte selbst her, alles rein pflanzlich. Ich hoffe es ist ok, dass ich hier meinen Link zu Facebook hinterlasse, sonst einfach wieder löschen. Hier könnt Ihr mit mir in Kontakt treten und ich stelle Euch gerne ein Shampoo her.https://www.facebook.com/pages/Der-Friseur-Kelkheim/377525669037297?ref=hl

  • FashionqueensDiary

    Ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen, finde ihn aber total interessant! Bin aktuell selbst dabei, meine “normalen” Produkte zu leeren um dann langsam in allen Bereichen auf NK umzusteigen. In einigen Bereichen (Bodybutter, Handcreme) ist mir das schon vollends und vor allem zufriedenstellend gelungen, meine nächsten Baustellen sind nun Gesicht und Haare. Ich mag deinen Blog, habe ihn nun abonniert und freue mich auf weitere Beiträge zum Thema NK von dir :-)

    LG

    https://fashionqueensdiary.wordpress.com/

  • Bep Miep

    Leider ist Naturkosmetik beiweitem nicht reizfrei und die Tenside, die du als so schlecht bewertet hast, gibt es in Naturkosmetik auch. Außerdem ist es klar, dass sie die Haut durchlässiger machen. Schonmal was vom Tranepidermalen Wasserverlust (kurz: TEWL) gehört?
    Und Chemiefrei ist alverde auch nicht, genau genommen ist ja alles Chemie.
    Aber von Natur pur ist Alverde auch weit entfernt.
    Wichtig ist es nicht nur, zu hinterfragen, sondern, sich auch auf guten Seiten zu informieren.
    Paraffin und Silikon kann man zB nicht in einen Topf schmeißen, Silikon wird nicht mal aus Erdöl synthetisiert..

  • Dalila M. Lujan

    Ich liebe Pro Naturals !!