Archiv fü Kategorie Mamas Erziehung

Das hat mir auch nicht geschadet – Von der strengen Erziehung

14. April 2013
Gut ausgerüstet geht´s zum Spielplatz :)

Gut ausgerüstet geht´s zum Spielplatz :)

Ich bin wohl eine Ökomama. Die meisten meiner Leser fragen sich da, was soll aus meiner Tochter nur werden? Mit 3 sei sie das verhaltensauffällige Mädchen im Kindergarten, das immer nur mit einem Jutesack bekleidet und barfuß (im Winter gibt es Babybirkenstocksandalen) in die Gruppen kommt und verhaltensauffällig anderen Kindern das Schreien beibringt, aber ihnen dafür im Gegenzug das Spielzeug wegnimmt. Alles, weil Ökomama sie krümeln lässt, keine strikte Zu-Bett-Geh-Pflicht besitzt und mit ihr eher mit dem mit ihr spielt (affilliate), kurz, weil ich generell mein Kind eher machen lasse als zu viel zu reglementieren.

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Wie Kinder ohne Regeln Regeln lernen (gegen die stille Treppe)

15. August 2012
Regellos durch den Alltag

Regellos durch den Alltag

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter: ,

Wir ihr eure Kindern zu starken Persönlichkeiten macht (Interview mit Bianka von Attachment Parenting)

11. August 2012
Baby with hat (http://www.pusteblumenbaby.de)

Macht eure Kinder mit Attachment Parenting zu starken Persönlichkeiten, die sich viel zutrauen

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Blogparade: 5 Dinge, die dein Kind darf, andere aber nicht

21. Juni 2012

5 dinge die eure kinder dürfen, andere aber nicht (http://www.pusteblumenbaby.de/)

Kinder wollen mitkochen, sie wollen alleine auf der Straße laufen, sie wollen nicht auf das Klettergerüst, sondern auf die Baugeräte, sie wollen alleine Fahrradfahren, sie wollen das Auto lenken, sie wollen lange aufbleiben, sie wollen Süßigkeiten, sie wollen klettern, stecken Stecker überall hin, sie wollen alles, was ihr auch könnt. Kinder wollen selbstständig und frei sein. Das Problem aber ist bekannt, Kinder können noch nicht alles und Erwachsene müssen sie schützen. Wenn wir es dann aber Kindern verwehren begegnen wir oftmals einem ausgekochten Wutanfall. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Pippi Langstrumpf und die Machtphantasien

27. Mai 2012
Als Kind hörte ich besonders gerne Pippi Langstrumpf Kassetten  :).

Als Kind hörte ich besonders gerne Pippi Langstrumpf Kassetten :).

Ich halte Schweden ja immer noch für ein fortschrittliches Land. In Sachen Kindererziehung schützen sie ihre Kleinen wohl am besten. Das streng durchgeführte Verbot, Kinder zu schlagen, lässt hoffen und Eltern dort können sich überhaupt nicht vorstellen, dass ihnen überhaupt mal die Hand ausrutscht. Diese Wende im Denken wurde nicht etwa durch ewiges Lamentieren eingeleitet, sondern hat auch zu einem großen Teil die Literaturnobelpreisträgerin Astrid Lindgren durch ihre bildhaften Geschichten mit auf den Weg gebracht. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Karton gegen Puppenhaus (Mal ein Spielzeugproduktvergleich)

24. Mai 2012
Der Karton, dass neue Lieblingsspielzeug :)

Der Karton, dass neue Lieblingsspielzeug :)

Schlagwörter:

Unser krebserregendes Lieblingsspielzeug

23. Mai 2012
Gefährliches Spielzeug? Giraffe Sophie

Gefährliches Spielzeug? Giraffe Sophie.

Bei Mama-Schlaflos habe ich nun wiedermal ein Detail für meine schlaflosen Nächte entdeckt. Sophie la Girafe, ein Spielzeug meiner Tochter mit Naturkautschuk (!) enthält Mengen an krebserregenden Stoffen. Hier ist eine Produktwarnung ausgegeben worden. Mein zweijähriges Kleinkind versteht das natürlich nicht und so hat sie sich tatsächlich die Giraffe aus dem Müll gefischt und ist demonstrativ in unser Zimmer zurückgekommen und streichelte sie mit einem lauten “Ei”.

Tschüss liebe Giraffe ..

Tschüss liebe Giraffe ..

Es handelt sich konkret um eine Grenzwertdiskussion, denn nach Angaben des Herstellers sind zwar giftige Stoffe enthalten, diese hielten sich aber im Rahmen der natürlichen Grenzwertbestimmungen. Diese Grenzwertbestimmungen irritieren mich, wenn nämlich in allen Stoffen ein Grenzwert nicht überschritten wird, dann ist mein Kleinkind ja dennoch ein Endsammelbecken für alle grenzwertigen Stoffe, denen sie im Alltag begegnet. Nehmen wir doch mal an, meine Tochter hat eine Horde von Sophie La Girafe Spielzeugen, dann überschreitet sie jeden Tag den Grenzwert deutlich. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Kinderspiele fordern und fördern – Fakten über das Spielen

15. Mai 2012
Spielmüde? Spielen fordert und fördert auch die Mamas :)

Spielmüde? Spielen fordert und fördert auch die Mamas :)

Am Wochenende war ich mit meiner nun zweijährigen Tochter auf dem Spielplatz. Mit roter Schleife im Haar standen wir nahezu allein auf dem Spielplatz. Muttertag ist eben Muttertag. Zu meiner Freude hat eine Vierjährige ausgiebig mit meinem Kleinkind gespielt. Beide liefen um eine Holzhütte herum und versuchten sich zu fangen, was bei meiner Tochter übrigens eher noch nach einer Zombieverfolgungsjagd aussieht. Etwas ungelenk sind die Zweijährigen ja noch. Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Brauchen wir starke Typen in der Erziehung? Zur Initiative “Mehr Männer in den Kitas”

9. Mai 2012
Brauchen wir starke Typen?

Brauchen wir starke Typen?

Männer haben irgendwie schon für Kinder eine andere Rolle. Deswegen sind schon für Kindergartenkinder Männer immer irgendwie ein Mysterium. Auch Mama-Schlaflos verweist darauf, dass sie ihre Kinder ja eigentlich nur den Briefträger und den Bauarbeiter wirklich kennen. Jungs umschwärmen Bauarbeiter, da  Bauarbeiter etwas bauen und Jungs bauen gerne. Weiter geht es in der Grundschule, wo dann Lehrerinnen immer mal gleich den Morgenkreis einberaumen, weil Leon und Kèvin sich wieder gerauft haben. Unser Erziehungssystem ist tatsächlich mit Frauen überschwemmt. Nun könnten wir vermuten, wo sollen eigentlich unsere Jungs lernen, was es bedeutet ein richtiger Mann zu sein?

Lesen Sie den gesamten Eintrag »

Schlagwörter:

Wie Kinder ohne Regeln Regeln lernen – Gastbeitrag von Nadja

20. April 2012
Führen Grenzen zu mehr Regelverständnis ?

Führen Grenzen zu mehr Regelverständnis ?

Wer bin ich?

Mein Name ist Nadja und ich bin 26 Jahre. Ich bin Fachangestellte für Medien und
Informationsdienst… wer sich jetzt fragt was ist das und was macht man da? Ich arbeite in einer Bibliothek.  Das hilft ja vielleicht schon mal weiter :-). Außerdem versuche ich gerade auch noch meinen Bachelor in Bibliothekswesen zu machen.
Das ist allerdings momentan nicht die leichteste Übung, da ich im Dezember 2010 Mutter eines ganz wunderbaren kleinen Jungens geworden bin. Dieser aufgeweckte, neugierige, aktive kleine Mann namens Cyrill fordert derzeit sehr viel meiner Aufmerksamkeit. Unterstützt werde ich dabei jeden Tag liebevoll von seinem Vater, meinem Mann.

Wie Kinder ohne Regeln Regeln lernen

Mein Sohn ist jetzt 16 Monate und sehr aktiv. Er möchte am liebsten schon alles selber und alleine machen. Das ist ja auch gut, er soll ja lernen Selbstständig zu sein. Aber hier kommt das Problem auf, dass noch nicht alles selber kann und auch die Grenzen seines Könnens kaum einschätzen kann. Da ist es schwer ihm plausibel zu erklären warum er sich jetzt an „Regeln“ halten soll, die ich selber nicht einhalte.

Warum z.B. darf ich den CD-Spieler bedienen , er aber nicht, wo er doch ganz genau weiß wie das
funktioniert. Hier habe ich es mit einer Diplomatischen Lösung versucht. Er darf zwar den Spieler nicht direkt bedienen, aber wenn ich eine CD eingelegt habe darf er den Start-Knopf drücken. Dochnicht immer sind solche Diplomatischen Lösungen möglich.
Und nicht immer möchte er sich auf eine solche einlassen.
Ich bemühe mich sehr ihm die „Regeln“ für ihn verständlich zu erklären und betone auch, dass ich
nicht möchte, dass er dieses oder jenes macht. Aber nicht immer versteht er es und oft hält er sich somit nicht sofort an diese „Regeln“. Man braucht viel Geduld und muss die Dinge etliche male erklären. In solchen Situationen, wenn ich es ihm dann zum ein-hundertsten mal erkläre, habe ich mich auch schon dabei erwischt, daran zu denken etwas wie eine „stille Treppe“ (z.B. einfach in
sein Gitterbettchen) einzuführen.

Doch wenn ich darüber nachdenke wie ich mich dabei fühlen würde verwerfe ich diesen ganz
schnell wieder. Ich denke auch, dass dies der „Mutter-Kind-Beziehung“ schaden kann. Wie würden wir Erwachsenen uns fühlen, wenn der Mensch den wir lieben und dem wir bedingungslos Vertrauen uns plötzlich wegstellt. Sicher bei einem mal wird er mir wahrscheinlich verzeihen… aber wenn ich das immer und immer wiederhole…

Doch auch alle guten Vorsätze helfen nicht immer. Denn jeder Mensch hat schlechte Tage und
so kommt es auch bei mir vor das ich wirklich mit ihm schimpfe und vergesse ihm zu erklären warum oder einfach in dem Moment nicht die Zeit dazu habe. Es kommt auch vor, dass wenn wir Beispielsweise weg wollen und er Schuhe und Jacke anziehen soll (was im Normalfall eigentlich ziemlich gut funktioniert wenn ich ihm gesagt habe das wir jetzt raus gehen) er es einfach partout nicht will und ich ihn dann auch gegen seinen Willen anziehe, was er wie wahrscheinlich alle Kinder mit treten, schreien und winden zu verhindern versucht. … In solchen Situationen hilft einem alles Regeln lernen auch nicht mehr weiter. Denn Kinder sind nicht rational und es gibt auch Tage an denen halten sie sich einfach nicht an die Regeln, auch wenn sie sie genau kennen und
verstanden haben. Was dann…

… Also der Weg ist nicht leicht. Welche Regeln braucht er, schützen ihn, was kann ich ihm
durchgehen lassen, wie lasse ich ihm aber im gleichen Atemzug genug Freiraum, dass er auch
Sachen ausprobieren kann um Selbstständiger zu werden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Schlagwörter: